Partner Verein

PARTNER

SHOP

LINKS

Wetter
LOGIN

User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Login
Mitgliedschaft

Unterstützen Sie den VfB durch Ihre Mitgliedschaft, werden Sie Mitglied!

> Beitrittserklärung <
> Datenschutzerklä. <

Spielberichte VfB 1. Mannschaft

22. April 2019: TSV Kürnbach - VfB St. Leon 0:3 (0:1)

3 Ostereier aus Kürnbach...

Spiel auf Fussball.de                 Spiel auf FuPa.net

VfB Tore : Heist(2) Gerber

In einer kampfbetonten Partie konnte sich der VfB einen am Ende verdienten Dreier sichern. Es war in den ersten 45 Minuten das erwartet schwere Spiel, das die Schneider-Elf stark ersatzgeschwächt beginnen musste. Mit Toren zum richtigen Zeitpunkt kurz vor und kurz nach der Pause und einem Treffer kurz vor Schluss wurden die Weichen auf Sieg gestellt.

Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit vielen Zweikämpfen. Gegen eine robuste Heimelf hatte der VfB Mühe um ins Spiel zu finden zumal die Fehlpassquote hoch war. Dennoch hatte der VfB Ball und Gegner im Griff. Der Treffer zum 0:1 in der 41.min durch Heist war quasi der Dosenöffner für diese Partie.

Zu Beginn der 2. Hälfte verstärkte Kürnbach den Druck auf das St. Leoner Tor und agierte etwas offensiver. Die St. Leoner Abwehr stand aber sicher und ließ kaum was zu. Einer der St. Leoner Konterangriffe wurde nach 53.min wie eingangs erwähnt durch Heist zum 0:2 genutzt. Mit einer Roten Karte gegen die Heimelf nach 69.min war dann quasi die Entscheidung gefallen. Obwohl der Gastgeber nicht aufgab und in Unterzahl unverdrossen kämpfte hatten die Gelb-Schwarzen die Partie völlig im Griff. Nach einen Konter zum 0:3 in der 88.min durch Gerber war dann die Messe gelesen und der nächste Dreier war perfekt.

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Longo (75. Geis), Durst, Oechsler, Brömmer, Fuchs, Gerber, Hahn (62. Hickel), Heist (69. Vogelbacher) Ersatz: Herold ETW

So geht's VfB! 

13. April 2019: VfB St. Leon - FC Bammental 1:0 (0:0)

wie vorausgesagt!, "Bein gestellt" und den Tabellenzweiten besiegt....

Spiel auf Fussball.de                 Spiel auf FuPa.net


VfB Tor : Gräf


Mit einer mannschaftlich geschlossenen und kämpferisch guten Leistung konnte, wie schon Trainer Schneider in der RNZ-Vorschau angedeutet hatte, der VfB dem Favoriten aus Bammental ein Bein stellen.

Bis es jedoch soweit war, war es ein weiter Weg. Der Gast aus Bammental, mit der Empfehlung als Tabellenzweiter ins heimische Ensinger-Stadion angereist, hatte bei nasskalten Temperaturen zunächst leichte Vorteile. Die ersatzgeschwächte VfB-Elf hielt aber kämpferisch gut dagegen. Das holprige und nasse Geläuf erschwerte zudem die Bedingungen und erhöhte dadurch die Fehlpassquote, so dass es eine zerfahrene erste Halbzeit wurde. Dem Gast aus Bammental wurde in den ersten 45 Minuten nur eine gute Torgelegenheit zugestanden, Kapitän Erik Willim musste kurz vor dem Seitenwechsel in höchster Not auf der eigenen Torlinie retten.

Nach der Pause kam der VfB besser ins Spiel. Nach einer Ecke in der 52.min konnte Erik Gräf den Ball volley ins lange Eck zum 1:0 einschiessen. Zwei Minuten später scheiterte Gerber mit einem fulminanten Schuss am Bammentaler Lattenkreuz. Erneut Gräf spitzelte in der 58.min das runde Leder nur knapp ins Bammentaler Toraus. Viel Aufregung dann in der 61.min als der Referee wegen Missachtung der 6-Sekunden-Torwart-Regel einen indirekten Freistoss im St. Leoner Strafraum gab. Dieser prallte an der St. Leoner Mauer ab, die einen Meter vor der Torlinie aufgestellt war. Weitere Aufregung dann kurz vor Schluss als der zuvor eingewechselte Andorfer nach einem leichten Schubser erst die gelbe Karte und wegen einer lakonischen Bemerkung Sekunden danach die gelb-rote Karte sah. Eine völlig überzogene Aktion des Unparteiischen. In Unterzahl musste der VfB noch die restlichen 6 Minuten und zusätzliche 5 Minuten Nachspielzeit überstehen, bis der knappe Sieg unter Dach und Fach war.

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Heist (87. Hickel), Longo (46. Hahn), Schneider (68. Andorfer), Fuchs, Brömmer (89. Yalman), Gerber, Durst, Oechsler ETW Herold, Vogelbacher

So geht's VfB! 

07. April 2019: SV Waldhof 2 - VfB St. Leon 2:2 (1:1)

hochverdienter Auswärtspunkt beim Spitzenreiter Waldhof.....

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net


VfB Tore : Gerber(2)



Wickenheißer, Bitz, Hahn, Freund, Tropf, Durst, Holzwarth, Koppisch, Gräf, Rausch, nein liebe Fußballfreunde das war nicht die Mannschaftsaufstellung der VfB-Elf am letzten Sonntag beim Tabellenführer SV Waldhof II; das ist die Liste der aktuellen Ausfälle.

Mit einer Rumpfelf, man könnte schon sagen mit dem letzten Aufgebot ging es zum Klassenprimus. Dazu mussten die angeschlagenen Vogelbacher, Schneider, Oechsler und Willim von Beginn an ran und die Spieler aus dem Reserveteam, zur Zeit Tabellenführer in der B-Liga, Florian Hoffmann, Marcel Andorfer und Patrick Klein nahmen auf der Bank neben dem ebenfalls angeschlagenen Heist Platz.

Keine besonders gute Aussichten, zumal die unnötige Auswärtsniederlage letzte Woche in Plankstadt Spuren hinterlassen hatte. Bereits nach 3.min lag die junge VfB-Elf im Rückstand und die mitgereisten VfB-Fans ahnten schon das schlimmste. Was nun aber folgte war ein Musterbeispiel für Moral. Die jungen Geld-Schwarzen kämpften sich in die Partie zurück. Gerber konnte kurz vor der Pause zum 1:1 Pausenstand ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel nahm zwar der Druck der Waldhöfer zu, immer wieder konnte sich der VfB aber befreien und kontern. Ein solcher Konter in der 70.min nutzte Gerber zur überraschenden 1:2 Führung. Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn nur 2 Minuten später gelang dem Waldhof das 2:2. In der Folgezeit berannte der SVW das St. Leoner Tor, die gute St. Leoner Defensive ließ aber nichts mehr zu und wenn der eine oder andere Konter sauber ausgespielt worden wäre, dann ja dann…

So freute man sich im St. Leoner Lager über den einen unverhofften Punktgewinn und hat sich so teilweise für die Niederlage in Plankstadt rehabilitiert.

Aufstellung: Jochim, Willim, Vogelbacher (78. F. Hoffmann), Hickel(46. Andorfer), Schneider (70. P. Klein), Brömmer, Fuchs, Gerber, Longo (65. Heist), Yalman, Oechsler 

Ersatz: Herold ETW

So geht's VfB! 

31. März 2019: TSG Plankstadt - VfB St. Leon 2:1 (1:1)

2. Niederlage in Folge.....

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net


VfB Tor: Hickel



Mit dem letzten Aufgebot musste die Schneider-Elf in Plankstadt antreten. Obwohl die Gastgeber auch ersatzgeschwächt waren, konnte diese die Ausfälle besser wegstecken. Hickel brachte seine Elf früh mit 1:0 in Führung (15.). In der Folge hätte diese ausgebaut werden können. Beste Gelegenheiten blieben ungenutzt. Plankstadt konnte kurz darauf ausgleichen. Kurz vor dem Pausenpfiff verschoss der Gastgeber noch einen Foulelfmeter, nach einem Missverständnis in der VfB-Abwehr.

Im zweiten Durchgang, mittlerweile musste auch Abwehrchef Willim verletzungsbedingt runter, was die Sorgenfalten von Trainer Schneider noch vergrösserten. Schneider selbst nahm auch als Reservespieler noch auf der Bank Platz. Das Spiel plätscherte dann vor sich hin, wobei die Gastgeber die besseren Gelegenheiten hatten. Als die Kraft bei den VfB-Akteure nachliess, denn einige hatten zuvor nur einige Trainingseinheiten absolvieren können, gelang Plankstadt der nicht unverdiente Siegtreffer (79.)

Aufstellung: Jochim, Willim (39. Vogelbacher), Hickel, Schneider, Brömmer, Fuchs, Gerber, Longo(73. Bitz), Yalman (65. Durst M.),  Oechsler, Durst St.

Ersatz: Herold ETW, Schneider Benny

Weiter geht's VfB! 

28. März 2019: Türkspor Mannheim - VfB St. Leon 3:1 (1:1)

0 Punkte im Nachholspiel.......

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net


VfB Tor: Longo

.

In einer knüppelharten Partie wurde der VfB deutlich, aber unter Wert geschlagen. Obwohl Longo seine Elf in Führung schoss, konnte Türkspor kurz darauf ausgleichen. Sowohl das Foul an Torwart Jochim, das dem Ausgleich voranging, als auch viele harte Fouls an die VfB-Stürmer in der Folgezeit übersah der junge Referee. An den weiteren Toren hatten aber die VfB-Akteure dann aber teilweise Mitschuld, denn dem 2:1 ging ein folgenschwerer Abspielfehler und das 3:1 fiel durch ein Eigentor. Schmerzlicher aber als die Niederlage ist die folgenschwere Verletzung von Fabian Rausch, der in der gleichen Nacht und am folgenden Tag zweimal am Arm operiert werden musste. Auf diesem Wege gute Besserung. Auch Hahn und Gräf überstanden die Partie nicht unverletzt und vergrößerten somit das VfB-Lazarett.

Aufstellung: Jochim, Willim, Durst (67. Schneider) , Brömmer, Rausch (17. Fuchs), Gerber, Longo (78. Bitz), Oechsler, Hahn (46 Hickel), Gräf, Yalman

Ersatz: Heist, Klein, Durst M., Herold ETW

Weiter geht's VfB! 

24. März 2019: DJK/FC Ziegelh./Peterst. - VfB St. Leon 0:1 (0:0)

Goldenes Tor in der 80. min.......

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net


VfB Tor: Oechsler

Mit einem knappen und am Ende zwar etwas glücklichen, aber nicht ganz unverdienten Dreier kehrte die Schneider-Elf von der Dienstreise von Ziegelhausen zurück.

Auf dem engen Kunstrasen entwickelte sich von Beginn an eine kampfbetonte Partie. Der Gastgeber legte in der Anfangsviertelstunde los wie die Feuerwehr und wollte den VfB überrennen. Die ersatzgeschwächten Gelb-Schwarzen hielten aber gut dagegen und standen in der Abwehr bombensicher. Im Spiel nach vorne tat man sich aber schwer, wenn man sich dann aber mal durchgespielt hatte fehlte im Abschluss die nötige Präzision. So zielten Oechsler (5.min), Brömmer (23.min) und Rausch am Tor der Gastgeber wenn auch nur knapp aber vorbei. Kurz vor der Pause dann noch einmal zwei gute Gelegenheiten für den VfB. Zuerst hatte Gerber eine gute Einschusschance nach Vorlage von Vogelbacher (41.min). Zwei Minuten später war es umgekehrt; Vogelbacher verpasste eine Hereingabe von Gerber äußerst knapp. Mit einem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt, zumal auch dem Gastgeber vor dem Tor die nötige Treffsicherheit fehlte.

Nach der Pause das gleiche Bild, beide Teams hatten ihre Einschussmöglichkeiten, wobei die der St. Leoner etwas zwingender waren. 10 Minuten vor Schluss dann die Entscheidung. Zunächst schoss Brömmer etwa bedrängt den Ball knapp ins Toraus. Der anschließende Torabstoß der Gastgeber wurde abgefangen, Hahn brachte den Ball nach innen wo Oechsler goldrichtig stand und das Leder zum 0:1 über die Linie drückte. Das das dann das goldene Tor war lag an der guten kämpferischen Einstellung der ersatzgeschwächten St. Leoner Elf, die mit Glück und Geschick den knappen Vorsprung über die Zeit brachten.

Aufstellung: Jochim, Willim, Durst, Brömmer, Rausch, Gerber, Longo (69. Hickel), Oechsler, Vogelbacher, Hahn, Gräf

Ersatz: Schneider St., Heist, Bitz, Herold ETW

So geht's VfB! 

17. März 2019: VfB St. Leon - SpVgg 06 Ketsch 2:1

knapper aber verdienter Heimsieg.......

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net


VfB Tore: Oechsler(FE.), Brömmer

Mit dem letzten Aufgebot; Nachwuchsspieler Patrick Klein nahm neben den Oldies Stefan Schneider und Patrick Vogelbacher auf der Bank Platz, konnte im Derby gegen Ketsch die Schneider-Elf alle drei Punkte holen.

In einem engen und hart umkämpften Match hatte der VfB bis zum Ende alle Hände voll zu tun um die abstiegsbedrohten zu besiegen. Zunächst hatte der VfB etwas mehr vom Spiel. Brömmer konnte nach 5 Minuten den Ball nicht richtig unter Kontrolle bringen, ansonsten wäre er frei vor dem Tor gestanden. Auch Hickel schloss nach 10 Minuten etwas zu überhastet ab. Ketsch liess nach 17 Minuten die VfB-Abwehr schlecht aussehen und es stand 0:1. Postwendend schlug der VfB zurück. Zunächst scheiterte Heist am herauslaufenden Ketscher Keeper, beim anschliessenden Nachschuss wurde er zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoss verwandelte Oechsler sicher zum 1:1 (19.min). Nur fünf Minuten später erzielte Brömmer nach feinem Doppelpass das 2:1. Dass das gleichzeitig der spielerische Höhepunkt war konnten die wenigen Zuschauer zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen. Ketsch versuchte noch vor der Pause zum Ausgleich zu gelangen, brachte aber aus wenigen Metern den Ball nicht über die St. Leoner Torlinie.  Mit Glück und Geschick rettete sich der VfB in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel aber zusehends. Obwohl sich die Gäste ab der 60.min nach einer Ampelkarte in Unterzahl befanden, konnte dies St. Leon nicht entscheidend nutzen. Zu ungenau waren die Abgaben, zu wenig die Laufbereitschaft. Erst kurz vor Schluss ergaben sich Konterchancen: Der Querpass von Longo bei einer 1:3 Überzahlsituation war zu ungenau (81.), Hickel scheiterte völlig frei am Ketscher Torwart (88.min). Bis zum Ende mussten die frierenden VfB-Anhänger  ausharren bis der knappe Heimsieg unter Dach und Fach war.

Aufstellung: Jochim, Willim, Durst, Brömmer, Rausch, Gerber (60. Longo), Oechsler Hickel (88. Klein), Heist (72. Yalman), Hahn, Gräf
Ersatz: Schneider St. Vogelbacher, Herold ETW

So geht's VfB! 

04. Januar 2019: VfB scheitert knapp beim SparkassenCup 2019

Der VfB St. Leon startete gleich mit einem weiteren Highlight ins neue Jahr 2019!

Die Auslosung zum SparkassenCup Hallenturnier in Ketsch ergab als Gegner für unsere Aktiven den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest SV Waldhof, den FC Wiesloch und die TSG Pfeddersheim.

Das Turnier wurde am 04. und 05. Januar 2019 in der Neurotthalle in Ketsch auf Kunstrasen mit Vollbande ausgespielt.

Ergebnisse:

VfB - FC Wiesloch             4:1 Tore: Gräf, Gerber, Rausch, Hickel
VfB - SV Waldhof              2:2 Tore: Brömmer, Rausch
VfB - TSG Pfeddersheim   2:4 Tore: Hickel Gerber

Damit war mit 4 Punkten und 8:7 Toren das "Aus" in der Vorrunde besiegelt. Immerhin hat man den Tabellenführer der Regionalliga SV Waldhof hinter sich gelassen.

Turniersieger wurde der FC Astoria Walldorf.

Hier geht's zu den Turnierinformationen

Weiter geht's VfB!

Dezember 2018: VfB Aktive voll im Soll!

Die Jahresbilanz 2018 der VfB Aktiven fällt insgesamt positiv aus!

Beide Aktivenmannschaften konnten die Saison 2017/2018 in der Landesliga Rhein-Neckar als 4. und in der Kreisklasse B als 3. erfolgreich abschließen. Die VfB-Fohlen verpassten knapp den Aufstieg. Es fehlten nur 2 Pünktchen... hätte man bei FC Rot holen können ....hätte...


Die erste Mannschaft spielte eine hervorragende Rückrunde mit 10 Siegen und 3 Unentschieden bei nur einer Niederlage.

Auch die Hinrunde der Saison 2018/2019 ist bisher erfolgreich verlaufen und beide Mannschaften haben bisher mehr Punkte gesammelt als in der vergangenen Hinrunde.

1. Mannschaft mit 24 Punkten auf dem 6. Platz (Vorjahr 8., 19 Punkte)

2. Mannschaft mit 30 Punkten auf dem 3. Platz (Vorjahr 6., 27 Punkte)
 

Wir bedanken uns bei allen Aktiven, beim VfB-Trainerstab Schneider-Vogelbacher-Schneider und VfB2-Trainer Anweiler mit seinen Co-Trainern für ihren Einsatz und ihr Engagement in diesem Jahr.

Möge der, am Marktmontag vom VfB2-Coach verabreichte, Zaubertrank den VfB-Spielern in der Winterpause wieder Kraft und Ausdauer geben, damit im kommenden Jahr, mit neuem Mut und Siegeswillen, die bevorstehenden Aufgaben erfolgreich gemeistert werden!

So geht's VfB! --> Auf geht's VfB! 

02. Dezember 2018: VfB St. Leon - 1. FC Mühlhausen 2:4 (0:1)

VfB verstolpert den Punktgewinn in letzter Sekunde.......

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Bitz mit Doppelpack


Trotz der Niederlage überwintert die Schneider-Elf auf Platz 6!

Im Derby blieb der VfB weiter ohne Punkte und setzte damit die Serie von zuletzt vier sieglosen Spielen gegen Mühlhausen fort.

In einer kampfbetonten Partie hatte es sich die Schneider-Elf am Ende aber selbst zuzuschreiben. Im ersten Durchgang spielten beide Mannschaften auf tiefem Geläuf nach vorne, wobei der VfB etwas zielstrebiger und agiler wirkte, während der Gast zunächst im Abwartemodus verharrte. Wie so oft nutzte dann aber der Gegner einen Fehler in der VfB-Hintermannschaft und kam zu einem leichten Treffer. Das 0:1 fiel  nach einem zu kurz abgewehrten Ball, den der Mittelstürmer aus Mühlhausen mit der ersten ernst zu nehmenden Gelegenheit nach 30.min zum 0:1 nutzte. Bis zur Pause hatte der VfB seine beste Phase, aber weder Longo, Bitz oder Heist konnten gute Ausgleichschancen nutzen, so dass die Gelb-Schwarzen mit einem Tor Rückstand zum Pausentee gingen.

Nach Wiederanpfiff hatte sich der VfB viel vorgenommen und drängte vehement auf den Ausgleich. Die Gäste erwiesen sich da wesentlich effektiver und konnten in der 53.min einen weiteren Fehler in der St. Leoner Hintermannschaft zum 0:2 nutzen. Derart geschockt gelang dem VfB nun nicht mehr viel. Hoffnung keimte erst auf als Bitz in der 67.min den 1:2 Anschlusstreffer markierte und ein Ruck durch die Mannschaft ging. Diese Hoffnung wurde jäh zerstreut als der Referee wegen eines Allerweltsfouls den St. Leoner Mittelfeldstrategen Brömmer in der 77.min mit einer Ampelkarte vom Feld schickte. Umso tragischer die gelbe Karte die er sich kurz zuvor wegen Meckern einhandelte einem ähnlichen Foul an ihm den Ursprung hatte, das nicht geahndet wurde. In Unterzahl war es nun natürlich umso schwerer, aber nicht unmöglich. Mit einem guten Spielzug wurde nach 84.min Rechtsaussen Gerber frei gespielt, scheiterte aber am FC-Schlussmann, der den Ball noch an die Querlatte lenken konnte. Den Anschließenden Eckball verlängerte Bitz per Kopf ins lange Eck zum 2:2 Ausgleich (85.min). Trotz Unterzahl wollte die junge VfB-Elf mehr und wurde dafür bitter bestraft. In der Nachspielzeit nutzte der Gast einen weiteren Fehler zum 2:3 aus (90.+1), das 2:4 fast mit dem Schlusspfiff war dann nur noch Makulatur.

Durch diese Niederlage beendet der VfB das Spieljahr 2018 auf Platz 6, mit mittlerweile 6 Punkten Rückstand auf Platz 2.

Los geht es erst wieder am 10.3.2019 mit dem Auswärtsspiel bei Türkspor Mannheim. Bis dahin heißt es die Winterpause zu genießen und mit neuem Schwung und Elan im neuen Jahr erneut anzugreifen.

Aufstellung:

Aufstellung: Jochim, Gräf, Willim, Gerber , Fuchs , Durst (57. Rausch), Brömmer, Bitz, Oechsler, Heist (87. Vogelbacher), Longo (67. Hickel)

Ersatz: Herold ETW, Tropf, Yalman

Weiter geht's VfB! 

27. 11. 2018: Jochim, Brömmer und Oechsler in der FuPa-Elf der Woche
25. November 2018: VfB St. Leon - VfL Neckarau 5:0 (2:0)

Höchster Saisonsieg ... völlig verdient ......

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Gerber, Brömmer(2), Heist, Öchsler


Zu Beginn sah es noch nicht nach einem so klaren Heimsieg aus. Bereits in der ersten Minute vergab Gerber eine gute Gelegenheit. Der Gast, mit der Empfehlung als 4. der Tabelle und mit zwei gefährlichen Stürmern angereist, die beide auf 25 Treffern kamen und damit fast so viel wie die gesamte VfB-Elf (26 Einschüsse), versteckte sich keineswegs und spielte gut mit. Mit einem Doppelschlag geriet die Schneider-Elf in Front. Zunächst  kam Gerber halbrechts an die Kugel und versenkte diese halbhoch zum 1.0 (20.min). Zwei Minuten später nach einem schönen Spielzug über Heist wurde Brömmer halbrechts frei gespielt und es stand 2.0. Dies war auch der Pausenstand und im VfB-Lager herrschte Zuversicht diesen Vorsprung auch zu halten bzw. diesen auszubauen.

Mit einer konstanten und konzentrierten Leistung über die gesamten 90 Minuten und einer Verbesserung vor allem im Abwehrbereich sowie in der Chancenauswertung gelang dies dann auch überzeugend. Heist (53.min) und Oechsler (80.min) schraubten das Ergebnis mit ihren Toren auf 4:0 hoch. Den Endstand zum 5:0 markierte Brömmer in der Nachspielzeit.

Durch den Dreier rückte die Schneider-Elf auf Platz 6 vor.

Aufstellung:

Aufstellung: Jochim, Gräf, Willim, Gerber (82. Tropf), Fuchs (66. Hickel), Durst, Brömmer, Freund (66. Bitz), Oechsler, Heist (73. Yalman), Longo

Ersatz: Herold ETW, Vogelbacher, Andorfer

So geht's VfB! 

18. November 2018: ASC Neuenheim - VfB St. Leon 2:2 (0:2)

Remis bei den Akademikern....

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Heist(2)


Die alte Frage: war es nun ein Punktgewinn oder zwei Punktverluste war das Thema nach dem spannenden Auswärtsspiel in Neuenheim.

Auf dem Fußballcampus musste die junge VfB-Elf Lehrgeld zahlen. Mit einem späten Tor in letzter Spielminute zum Ausgleich konnte der in den vorherigen 8 Partien ungeschlagene Gastgeber nur knapp einer Niederlage entgehen. Zwei verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer. In den ersten 45 Minuten war der VfB das aktivere Team gegen passive Gastgeber. Heist brachte mit einem Doppelschlag in der 31. und 38.min seine Farben in Front. Das war dann auch der 0:2 Pausenstand, der durchaus auch hätte höher ausfallen können, wenn ja nur wenn dem VfB ein durchaus fälliger Foulelfmeter zugesprochen bekommen wäre.

So gelang dem Gastgeber  gleich nach dem Seitenwechsel, als sich die VfB-Abwehr nicht einig war, der 1:2 Anschlusstreffer und damit waren die Akademiker wieder im Spiel. Und wie; Angriff auf Angriff, Flanke auf Flanke rollte Richtung VfB-Tor. Mit Glück und Geschick wurde der Ausgleich mit vereinten Kräften verhindert. Mit etwas Glück auf der anderen Seite hätte Gerber aber einen der wenigen St. Leoner Konter in der zweiten Hälfte völlig freistehend zum vorentscheidenden 1:3 verwerten können. Es kam wie es kommen musste. Wie eingangs erwähnt glichen die Platzherren in der Schlussminute per Freistoß zum 2:2 aus. Dennoch können die Gelb-Schwarzen auf dieser Leistung in den beiden letzten schweren Partien des Jahres gegen Neckarau und Mühlhausen aufbauen.

Aufstellung:

Aufstellung: Jochim, Gräf, Willim, Gerber (78. Andorfer), Fuchs, Bitz (90. Hickel), Brömmer, Freund, Oechsler, Heist, Longo (88. Yalman)

Ersatz: Herold ETW, Vogelbacher, Epp, Tropf, Teinor

Weiter geht's VfB! 

11. November 2018: VfB St. Leon - FT Kirchheim 2:2 (0:2)

Der Aufsteiger Kirchheim konnte aus St. Leon einen Punkt mitnehmen.....

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Schneider, Gerber

Den Gelb-Schwarzen bleibt die Erkenntnis dass nur 15 Minuten guten Fußball nicht ausreichen um gegen einen abstiegsgefährdeten Gast zu siegen. Beide Teams spielten flott aber ungenau, so entwickelten sich kaum Torraumszenen. Die wenigen auf St. Leoner Seite wurden nicht genutzt, weil zu schnell abgespielt wurde, zu ungenau abgespielt wurde, der Ball nicht richtig unter Kontrolle gebracht wurde und und und… Dadurch brachte man wie eine Woche zuvor in Brühl den Gegner ins Spiel, der kurz vor der Pause zu zwei leichten Toren (40. und 45.min) und dadurch mit zwei Toren Vorsprung in die Kabinen ging.

Gleich nach dem Seitenwechsel gelang Schneider der 1:2 Anschlusstreffer und der VfB bekam Oberwasser. Mit dem 2:2 durch den zuvor eingewechselten Gerber (59.) war die Partie wieder offen. Der VfB fiel aber wieder in den alten Trott zurück. Torwart Jochim war es zu verdanken der in der 72.min mit eine Glanzparade einen erneuten Rückstand verhinderte. In den Schlussminuten verlor der Referee etwas die Übersicht. Zunächst verweigerte er den Platzherren einen Handelfmeter, dann lichtete er die Reihen in dem er zwei Gästespieler und einen VfB-Akteur vom Platz stellte.

 

 

 

Aufstellung:

Aufstellung: Jochim - Willim, Oechsler, Rausch, Bitz, Yalman (67 Heist), Hickel (46.Gerber), Longo (46. Andorfer), Brömmer, Durst, Schneider

Ersatz: Herold ETW, Vogelbacher, Teinor

Weiter geht's VfB! 

03. November 2018: FV Brühl - VfB St. Leon 4:2 (2:0)

Niederlage im Marktspiel........

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Rausch, Bitz



Mit einer ernüchternden Niederlage kehrte die Schneider-Elf am Marktsamstag vom Auswärtsspiel in Brühl zurück. Gegen die abstiegsgefährdete Brühler Elf lagen die Gelb-Schwarzen nach einer schlechten Leistung in den ersten 45 Minuten zur Pause mit 0:2 zurück. Anscheinend hatte die zweiwöchige Spielunterbrechung die Schneider-Elf total aus dem Rhythmus gebracht. Bisher ungeahnte Abwehrschwächen, viele Abspielfehler und wenig Laufleistung ließ die Brühler Elf zu zwei leichten Toren ( 20. und 36.min) kommen.

Gleich nach dem Seitenwechsel gelang dem kurz zuvor eingewechselten Rausch der 2:1 Anschlusstreffer (48.) und ein Ruck ging durch die VfB-Elf. Angriff auf Angriff rollte auf das Brühler Tor und mit dem bis dahin nicht unverdienten Ausgleich durch Bitz (58.) zum 2:2 war die Partie nun plötzlich wieder offen. Beide Mannschaften hatten nun die Chance zum Führungstreffer, wobei der VfB diesem wesentlich näher war. Zweimal konnten Brühler Abwehrspieler auf der eigenen Torlinie retten. Zehn Minuten vor dem Ende bekam die Heimelf einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen, der zum 3:2 genutzt wurde und ein Konter in der Nachspielzeit, als die VfB-Abwehr aufgerückt war führt zum entscheidenden 4:2. Damit war die Messe gelesen.

Beim abschließenden Mannschaftsessen im VfB-Clubhaus gab es unbestätigten Gerüchten zu Folge einen gewaltigen Formanstieg zu vermelden. Das Marktmannschaftsessen wurde von Hsao Tsai Feldle dankenswerterweise finanziert.


Aufstellung:

Aufstellung: Jochim – Durst, Willim, Gräf, Freund, Bitz, Oechsler, Yalman (46. Rausch), Gerber (70. Hickel), Brömmer, Fuchs (80. Heist)

Ersatz: ETW Herold, Longo, Teinor

Weiter geht's VfB! 

28. Oktober 2018: VfB St. Leon - SG Hemsbach abgesagt

Die SG Hemsbach ist zum Spiel nicht angetreten...



Weiter geht's VfB! 

14. Oktober 2018: ASV/DJK Eppelheim - VfB St. Leon 2:1 (0:1)

Mit einer Niederlage geht's ins spielfreie Wochenende...

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tor: Brömmer



Bei sommerlichen Temperaturen musste die Schneider Elf beim ASV/DJK Eppelheim antreten. Zu Beginn der Partie ist der VfB St. Leon besser ins Spiel gekommen. Die erste Torchance hatte der VfB durch Stefan Schneider. Nach einem Eckball köpfte Schneider aus 5 Meter auf den Torwart. Anschließend musste Schneider den Platz  verletzungsbedingt verlassen. Tobias Longo ersetzt ihn. In der 24.min erzielte Paul Brömmer nach einem super Pass von Oliver Bitz das 1:0.  Das war dann auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause kam Eppelheim besser aus der Kabine. Dennoch hätte in der 53. Minute Bitz auf 2:0 erhöhen können. In der 57. Minute hält Jochim sensationell die VfB Führung fest. Dann aber in der 67. min war es passiert. Eppelheim machte den  verdienten Ausgleich durch Treiber Tobias. Die VfB Krieger hatten immer mehr Schwierigkeiten den Ball in einigen Reihen zu halten und als Folge erzielte in der 71. min Eppelheim den Führungstreffer. Gleich darauf in der 73.min hatte Oliver Bitz die Chance zum Ausgleich. In der 90.min hatte Erik Willim nochmal die Chance das Ergebnis auf 2:2 zu stellen. Danach machte der Schiedsrichter pünktlich Schluss so gehen die Krieger mit einer Niederlage in das spielfreie Wochenende .

Aufstellung:

Jochim, Willim, Gräf, Oechsler, Durst (65. Yalman), Freund (84. Tropf), Brömmer , Fuchs,  Bitz, Schneider (18. Longo), Gerber (59. Hickel) 

Ersatz: Herold ETW, Teinor, Andorfer

Weiter geht's VfB! 

09. 10. 2018: Gerber und Gräf in der FuPa-Elf der Woche
06. Oktober 2018: VfB St. Leon - TSV Kürnbach 4:0 (2:0)

Verdienter 3er gegen den Aufsteiger...

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Gräf, Gerber (2), ET



Zu Beginn sah es nicht nach einem so klaren Heimsieg aus. Der Gast konnte anfangs kämpferisch dagegenhalten. Dennoch ergaben sich als Ausfluss der St. Leoner Überlegenheit erste Chancen (Fuchs 5.min, Gerber 10.min) die allerdings vergeben wurden. Nach Ablage von Gräf scheiterte Willim am Gästekeeper (24.). Der St. Leoner Führungstreffer erzielte der Gast per Eigentor; nach 25 Minuten lenkte ein Kürnbacher Abwehrspieler eine Hereingabe von Fuchs zum 1:0 ins eigene Netz. Ein weiteres Kuriosum führte zum 2:0. Der beste Kürnbacher Akteur Schlussmann Fesenbeck faustete mit höchstem Einsatz gegen Brömmer, prallt mit diesem zusammen und bleibt dabei liegen. Aus dem Hinterhalt schiesst Gräf ins leere Tor zum 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Gräf auf 3:0 erhöhen können, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Kürnbacher Schlussmann. Mit einer 2:0 Pausenführung wurden die Seiten gewechselt. Die klaren Chancen wurden nicht genutzt, die beiden Tore fielen eher durch Fehler der Gäste.

Zu Beginn der 2. Hälfte konnte sich der Gast ein leichtes Übergewicht erarbeiten, der VfB blieb aber durch schnelle Angriffe über Aussen stets gefährlicher. Gerber scheiterte zwei Mal in Folge mit seinen Dribblings, beim dritten Male war er erfolgreicher und es stand 3.0 (61.).Zwei Minuten später hieß es 4:0 erneut durch Gerber. Danach war die Lauft raus. Der VfB ließ angesichts der Führung stark nach und wähnte sich anscheinend schon beim anschließenden Mannschaftsessen im Clubhaus. So war die Story bis zum Schlusspfiff schnell erzählt- Drei Punkte im Sack, was will man mehr.

Auch in der dritten Halbzeit  im Clubhaus zeigten manche aufsteigende Form und damit scheint man für die kommenden schweren Aufgaben gut gewappnet zu sein.

Durch den Dreier rückte die Schneider-Elf wieder auf Platz 3 vor.

Aufstellung:

Jochim, Willim, Oechsler, Durst (66. Andorfer), Freund, Brömmer , Fuchs (62. Rausch), Bitz, Gräf, Gerber (66. Longo), Hickel (61. Yalman)

Ersatz: Herold ETW, Teinor

So geht's VfB! 

30. September 2018: FC Bammental - VfB St. Leon 2:2 (0:2)

Verdientes  Unentschieden...

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Bitz, Longo



Nach dem Spiel strahlte Cheftrainer Benjamin Schneider mit der Sonne um die Wette. Er hatte auch allen Grund dazu. Mit einer grandiosen Mannschaftsleistung, die in der zweiten Hälfte nach 2:0 Rückstand noch zu einem Punktgewinn beim hohen Favoriten Bammental führte, kehrten die Gelb-Schwarzen von der Elsenz zurück. Die St. Leoner Heimniederlage gegen die Waldhofbuben vor einer Woche hatte anscheinend beim VfB Spuren hinterlassen, denn im ersten Durchgang waren die Gelb-Schwarzen völlig von der Rolle. Im Spiel nach vorne ohne jegliche Durchschlagskraft, in der Defensive mit vielen ungewohnten Fehlern. Damit lud man die Gastgeber quasi zum Toreschiessen ein. So geschehen nach 25.  und 31.min als der Gastgeber nach einer wahren Fehlerorgie zu schnell und viel zu leicht auf 2:0 davonziehen konnte. Das rüttelte den VfB aber leider auch nicht wach und man hatte das Glück, dass der Gastgeber kurz vor dem Seitenwechsel eine 100%-Chance vergab.

Auch kurz nach dem Seitenwechsel hätte Bammental locker und leicht den dritten Treffer erzielen können, vergas aber dem VfB den Todesstoss zu versetzen Mit dem 2:1 Anschlusstreffer nach 58.min durch Bitz, der sich nach einem langen Abschlag von Jochim energisch durchsetzte, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Das bisher einseitige Spiel war nun plötzlich völlig offen. Mit einer Energieleistung fiel in der 76.min der Ausgleich durch den kurz zuvor eingewechselten Longo. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Bammentaler Tor und mit etwas Glück hätte noch ein weiteres St. Leoner Tor fallen können, denn Yalman (78.) und Bitz (80.) scheiterten mit ihren Schüssen am Bammentaler Pfosten. Auf der Gegenseite war der Gastgeber gegen die nicht immer sattelfeste St. Leoner Abwehr auch nahe an einem Treffer. Am Ende fiel kein Tor mehr, beide Seiten konnten damit gut leben. Der VfB fiel aber um einen Platz auf Rang 4 zurück.

Aufstellung:

Jochim, Willim, Oechsler, Durst, Freund, Brömmer (75. Longo), Fuchs (65. Yalman), Bitz, Rausch, Gerber, Hickel

Ersatz: Herold ETW, Teinor, Epp, Andorfer

So geht's VfB! 

23. September 2018: VfB St. Leon - SV Waldhof MA 2 0:3(0:2)

Viel Aufwand kein Ertrag gegen Waldhof......

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Fehlanzeige

Viel Aufwand kein Ertrag  das ist das Fazit der Partie gegen die Waldhof-Reserve. In einer flotten und ansehnlichen Partie begannen die Gelb-Schwarzen druckvoll. Da auch er Gast sich  nicht versteckte, entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen, aber wenig Torraumszenen. Beide Abwehrreihen waren Herr der Lage, wobei die Schneider-Elf zunächst, obwohl mit Durst, Gräf und Heist wichtige Säulen fehlten, einen guten Eindruck hinterließ. Longo hatte nach 9 Minuten die erste ernst zu nehmende Einschussmöglichkeit, schoss aber am langen Eck knapp ins Toraus. Eine Minute später scheiterte Rausch mit einem guten Freistoß am Gästekeeper. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich die individuelle Klasse der Gäste, die wieder auf einige Akteure von der Regionalligamannschaft zurückgreifen konnte, durch. Nach 13.min tauchte ein Waldhof-Angreifer ziemlich frei vor dem St. Leoner Tor auf und ließ mit einem Schuss zum 0:1 ins untere Eck dem bis dahin kaum geprüften St. Leoner Keeper Jochim keine Chance. Fünf Minuten später stand es 0:2. Das nennt man Effektivität, von der die Gelb-Schwarzen nur träumen können.

In der Folgezeit hatte der Gast durch gutes Zweikampfverhalten, gepaart mit Technik und Laufstärke die junge VfB-Elf fest im Griff. Hier fehlte auch etwas die Cleverness, auch hier kann die junge St. Leoner Elf nur lernen. Mit dem 0:3 kurz nach dem Seitenwechsel nach einem Eckball war der Drops gelutscht, denn der VfB hatte nicht die Kraft und die Moral dem Spiel noch eine Wende zu geben. Unerheblich war es das dem Gegentreffer eine Abseitsposition vorangegangen war und das junge Schiedsrichtergespann in der Folgezeit etwas kuriose Entscheidungen traf. Bis zum Abpfiff war der VfB stets bemüht, aber der Gast zu jeder Zeit Herr der Lage. Gute Chancen konnten sich beide Mannschaften aber nicht mehr herausspielen.

Am Ende blieb es bei der verdienten aber etwas zu hohen Niederlage.

Aufstellung:

Aufstellung: Jochim – Willim, Öchsler, Longo (62min. Hickel), T.Fuchs, Bitz, Gerber (81min.  Andorfer)  Rausch, Brömmer, Freund (77min. Tropf), Schneider (87min. Schneider),  

Ersatz: Herold ETW, Teinor, Epp

Weiter geht's VfB! 

14. September 2018: VfB St. Leon - TSG Eintracht Plankstadt 2:1(1:1)

4. Sieg in Folge...

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Bitz, Gerber (FE.)

 

Gegen den Tabellenvorletzten war es am Freitagabend das erwartet schwere Geduldsspiel ehe der Arbeitssieg unter Dach und Fach war. Es war der vierte Sieg in Folge wodurch die Gelb-Schwarzen zumindest über Nacht auf Rang 2 vorstießen. Von Beginn an war zu erkennen dass der Gast mit einer 5-4-1 Formation sehr defensiv eingestellt war. Die Schneider-Elf hatte viel Ballbesitz, kam aber durch Stockfehler sowie zu wenig Tempo selten im Sechszehner der Gäste zum Abschluss. Lediglich Gräf (11.) oder Rausch 20.) näherten sich einigermaßen gefährlich dem Gästetor an. Das machte dann aber der Gast aus Plankstadt bei einem der wenigen Gästeangriffe nach 24.min, als ein Angreifer aus dem Getümmel zum überraschenden 0:1 erfolgreich war. Der VfB schlug aber postwendend zurück, Bitz glich nach Vorlage von Rausch nach 31.min zum 1:1 aus. Bis zur Pause dann das gleiche Bild, ein tief stehender Gast und ein geduldig aufbauender VfB, ohne dass sich jedoch die klaren Gelegenheiten ergaben.

Die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Bitz zog nach einem diagonal geschlagenen Ball davon und wurde im Strafraum regelwidrig gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Gerber sicher zum 2:1. In der Folgezeit gaben die Gäste ihre Defensivhaltung etwas auf, ohne selbst zu Chancen zu kommen. Der kaum geprüfte St. Leoner Schlussmann Jochim war nur einmal ernsthaft bei einem Fernschuss der Gäste in der 51.min gefordert. Auf der Gegenseite waren die Gelb-Schwarzen einem weiterem Tor wesentlich näher. Haufenweise wurden gute Kontergelegenheiten vergeben. In der Schlussphase wurde es nach einer Gelb-Roten Karte gegen einen St. Leoner Akteur noch etwas hektisch. Am Ende brachte der VfB den knappen Vorsprung über die Zeit.

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Öchsler, Longo (66min. T.Fuchs), Bitz (93min. Yalman), Gerber (88min. Teinor)  Rausch, Brömmer, Freund (77min. Hickel), Durst 

Ersatz: Herold ETW, St. Schneider, Andorfer, Tropf

So geht's VfB! 

11. 09. 2018: Freund und Willim in der FuPa-Elf der Woche
09. September 2018: VfB St. Leon - DJK/FC Ziegelh./Peterstal 3:1(2:0)

3. Sieg in Folge...

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Freund, Rausch, Oechsler (FE.)

Das 1:0 des VfB erzielte Christoph Freund für die Elf von Coach Benjamin Schneider nach schöner Vorarbeit von Dennis Gerber in der 14. Min. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Fabian Rausch mit einem satten Flachschuss ins lange Eck das 2:0 zugunsten des VfB St.Leon (40.).

Kevin Oechsler verwandelte in der 79. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des VfB auf 3:0 aus. Sven Schwarz verkürzte für DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal dann in der 88. Minute ebenfalls durch einem Elfmeter auf 1:3.

Nach abgeklärter Leistung blickte der VfB St.Leon auf einen klaren Heimerfolg über DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutscht der VfB im Klassement nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz.

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Öchsler, Longo (66min. T.Fuchs), Bitz, Gerber 73min. Hickel), Rausch(83min. Tropf), Brömmer, Freund, Durst (88min. Teinor)

Ersatz: Herold ETW, St. Schneider, Andorfer, Epp

So geht's VfB! 

02. September 2018: SpVgg Ketsch - VfB St. Leon 1:2(0:2)

Schneider mit Doppelpack sorgt für den 1. Auswärtsdreier

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Stefan Schneider (2)

 

Klick zum 0:1 auf FuPa.netKlick zum 0:2 auf FuPa.net

In einer kampfbetonten Partie konnte sich der VfB einen am Ende verdienten Dreier sichern, der aber bis zum Schluss auf wackligen Beinen stand. Es war das erwartet schwere Spiel, das die Schneider-Elf stark ersatzgeschwächt beginnen musste. Mit Gerber, Bitz und Hickel fehlte gleich einmal fast die komplette 1. Sturmreihe, zudem mit  Epp, Koppisch, Holzwarth, Yalman, Wickenheißer und Heist dann fast eine komplette Elf. So nahmen die St. Leoner Eigengewächse Mike Durst, Mike Heger und Torben Fuchs zusammen mit Patrick Vogelbacher auf der Bank Platz. Gerade noch rechtzeitig konnte der letztjährige Abwehrchef Kevin Oechsler von seinem bisherigen neuen/alten Verein Wieblingen unter der Woche losgeeist werden und die Gelb-Schwarzen nicht nur personell zu stärken.



Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit vielen Zweikämpfen. Gegen eine robuste Heimelf hatte der VfB viel Mühe um ins Spiel zu finden zumal die Fehlpassquote ungewohnt hoch war. Es dauerte fast 20.min bis zur ersten klaren Torgelegenheit. Diese wurde gleich von Stefan Schneider zum 0:1 genutzt als er eine scharfe halbhohe Hereingabe aus kurzer Distanz akrobatisch einköpfte. Mit der zweiten Gelegenheit der Gäste in der 35.min fiel das 0:2. Erneut Schneider brauchte nach einem Querpass von Longo nur noch den Fuß hinzuhalten. Mit dieser Führung im Rücken kehrte eine gewisse Sicherheit ins Spiel, so dass der Gastgeber außer der einen oder anderen Standardsituation nicht gefährlich vor das St. Leoner Tor kam.

Zu Beginn der 2. Hälfte verstärkte Ketsch den Druck auf das St. Leoner Tor. Die Abwehr stand zunächst aber sicher und ließ kaum was zu. Einer der St. Leoner Konterangriffe wurde nach 68.min aber schlampig zu Ende gespielt, so dass der VfB auf fremden Platz und bei eigener Führung ausgekontert wurde und der 1:2 Anschlusstreffer fiel. Dadurch bekam der Gastgeber enormen Aufwind und die St. Leoner Abwehr hatte Schwerstarbeit zu entrichten. Das nötige Glück kam dann noch in der 83.min dazu als St. Leons Keeper Jochim gerade noch einen Freistoß mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenken konnte.  Einziges Manko bis zum ersehnten Schlusspfiff war das Ausspielen der sich bietenden Kontergelegenheiten. Diese wurden zuhauf, sei es durch schlampige Abspiele oder Stockfehler, leichtfertig vergeben.

Am Ende wurde der knappe Vorsprung gehalten und der nächste Dreier war perfekt.    

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Öchsler, Tropf (59. T. Fuchs), Longo (89. M. Durst), Rausch, Schneider(86. M. Heger) , Brömmer, Freund, Durst

Ersatz: Herold ETW, Vogelbacher

So geht's VfB! 

26. August 2018: VfB St. Leon - Türkspor Mannheim 2:1(0:1)

Schneider mit Doppelpack sorgt für den 1. Heimsieg

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Stefan Schneider (2)

Mit einer Energieleistung in der 2. Halbzeit drehte der VfB noch das Spiel und konnte damit einem Fehlstart in die neue Saison vermeiden. Vogelbacher hatte für den in Urlaub befindlichen Cheftrainer Schneider an diesem Sonntag das Kommando und seine Elf gut eingestellt, die von Beginn an Druck machte und gleich zwei gute Möglichkeiten in den Anfangsminuten liegen ließ. Da auch der Gast mutig nach vorne spielte entwickelte sich eine flotte Partie. Der Führungstreffer fiel für den Gast aus Mannheim durch eine schmeichelhafte Elfmeterentscheidung, die zum 0:1 nach 23.min genutzt wurde. Danach schwante den VfB-Fans böses, denn die Gelb-Schwarzen ließen sich durch die Hektik anstecken und zogen nicht ihr gewohntes Spiel durch. Erst kurz vor der Pause kam die Heimelf wieder zu Möglichkeiten, Gerber vergab die grösste davon nach 41.min etwas überhastet.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verstärkten die Gelb-Schwarzen den Druck, doch der Ausgleich wollte gegen nachlassende Gäste zunächst nicht fallen. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe der Mannheimer verhinderte Jochim mit einer Glanzparade sogar das mögliche 0.2 und damit die Vorentscheidung (55.). Erst in der 67.min fiel der Ausgleich. Schneider stand nach einer Ecke am langen Pfosten goldrichtig und staubte zum 1:1 ab. Danach hatte der VfB den grösseren Willen die Partie für sich zu entscheiden. Mit dem schönsten Angriff des Tages fiel das 2:1. In der 82.min spielten Bitz und Gerber Doppelpass, in der Mitte stand wiederum Schneider parat und das Spiel war gedreht. In der hektischen Schlussphase musste der VfB nur noch zu zehnt auskommen (Gelb-Rot Gerber 90.min).
Die sechsminütige Nachspielzeit wurde mit Glück und Geschick unbeschadet überstanden und der erste Dreier der Saison war perfekt.

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Hickel (46. Tropf), Longo (90. Meixner), Gerber, Schneider (88. Yalman), Bitz, Brömmer, Freund, Durst
Ersatz: Vogelbacher ETW, Wittemann, Hoffmann

 

So geht's VfB! 

19. August 2018: 1. FC Mühlhausen - VfB St. Leon 4:1(3:0)

Auftaktniederlage in Mühlhausen

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tor: Riccardo Hickel

Zum Saisonauftakt verloren die Gelb-Schwarzen nach Zahlen deutlich, was aber nicht exakt dem Spielverlauf und der gebrachten Leistung entsprach.

Die Schneider-Elf begann in Mühlhausen, wo in der Vergangenheit immer wenig zu holen war, konzentriert. Nach beiderseitigem Abtasten war es der VfB der die Initiative übernahm. Gerber hatte nach 20.min die erste ernst zu nehmende Einschussmöglichkeit, schoss aber aus halblinker Position eine scharfe Hereingabe bedrängt von einem Abwehrspieler übers Tor. Der Gastgeber, der sich zu Saisonbeginn mit etlichem Personal aus höherklassigen Ligen verstärkt hat, musste bis zur 23.min bis zur ersten Chance warten, als ein einschussbereiter Stürmer mit vereinten Kräften am Torabschluss gehindert wurde. Aufregung dann in der 31.min. Ein guter Angriff des VfB wurde wegen vermeintlicher Abseitsposition zurückgepfiffen, dennoch gab es Freistoß, weil beim Abspiel ein Foul erfolgte. Dieser landete von Rausch abgegeben an der Querlatte des FC-Tores. Fast im direkten Gegenzug gab es Freistoß für die Gastgeber, dieser landete zum 1:0 im Tor, es war der erste Torschuss auf das VfB-Tor nach exakt 33.min. Der zweite Torschuss, dieses Mal nach einer Ecke war nur drei Minuten später und es stand 2:0. Derart überrumpelt brauchte der VfB etwas Zeit um sich zu sammeln, kassierte aber noch vor der Pause nach einem Konter das 3:0. Umso tragischer war es aber, das dem Tor ein St. Leoner Überzahlangriff voranging, der nicht zu einem VfB-Tor genutzt werden konnte.

Im zweiten Durchgang war es natürlich schwer angesichts des Rückstandes, der Hitze und des Gegners wieder ins Spiel zurückzukommen. Der jungen Schneider-Elf kann man aber nicht den Vorwurf machen nicht alles probiert zu haben. Ein guter Freistoß von Rausch, der pariert wurde, war zunächst eine gute Torannäherung. Auf der Gegenseite konnte die VfB-Abwehr bei einem der wenigen Konterangriffe der Gastgeber mit vereinten Kräften eine brisante Situation entschärfen. Hoffnung keimte dann kurzfristig auf als der eingewechselte Hickel nach 72.min auf 3:1 verkürzte. Hätte der ebenfalls eingewechselte Tropf in der 80.min die gute Chance zum 3:2 genutzt, wer weiß wie es dann ausgegangen wäre. Hätte hätte Fahrradkette. In der Schlussminute gab es dann noch einen schmeichelhaften Foulelfmeter für die Gastgeber, der zum 4:1 Endstand genutzt wurde.

Am Ende stand eine zu hohe Auftaktniederlage zu Buche, bei den vier Gegentoren fielen drei nach Standards, ansonsten ließ der VfB nicht viel zu.

Aufstellung: Jochim – Willim, Gräf, Longo(64. Hickel), Gerber (80. Tropf), Schneider (64. Yalman), Rausch, Brömmer, Bitz, Freund, S. Durst

Weiter geht's VfB! 

10. August 2018: VfB gewinnt Blitzturnier beim FC Rot

VfB Torschützen: Sait Yalman, Fabian Rausch, Paul Brömmer, Oliver Bitz 

2. Halbfinale: FC Östringen - FC Rot 4:2

Spiel um den 3. Platz: FC Rot - TSV Mingolsheim 2:1



So geht's VfB!

05. August 2018: VfB St. Leon - 1. FC Ersingen 1:4(1:0,1:1,1:2 n.V.)

Einzug ins Achtelfinale des Baden-Pokal in der 95. min. vergeigt!

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tor: Fabian Rausch

Bis zur 95.min !!! sah der VfB im Spiel der 3. Pokalrunde gegen den mittelbadischen Landesligisten 1. FC Ersingen wie der sichere Sieger aus. Dann fiel der Ausgleich, der zwar irgendwie schon in der Luft lag, aber so nicht hätte fallen müssen. Denn zuvor wurden einige gute und hochkarätige Konterchancen teilweise in Überzahlsituationen leichtfertig und unkonzentriert vergeben.

Zuvor brachte Rausch nach 35.min per direkt verwandelten Freistoß aus 18m in Führung. Es war dann ein zähes Ringen bei hohen Temperaturen wobei der Gast bis zur 120min einen frischeren Eindruck machte. Nach dem Führungstreffer zog sich der VfB nämlich zurück und überließ dem Gast die Initiative. Bis zum Strafraum zog dieser zwar ein gutes Kombinationsspiel auf, zumeist war die St. Leoner Abwehr Herr der Lage. In der Schlussviertelstunde vergaß man den Sack zuzumachen.  In manchen Kontersituationen wurden die etatmässigen Stürmer Bitz und Hickel schmerzlich vermisst. So kassierten die Gelb-Schwarzen wie eingangs erwähnt in der fünfminütigen Nachspielzeit der regulären Spielzeit  den Ausgleich und musste in die Verlängerung.

In dieser brachen die Schneider-Schützlinge dann ein. Zunächst fiel nach 105.min das 1:2 aus allerdings abseitsverdächtiger Position. Der eingewechselte Andorfer hätte seiner Elf den Ausgleich bescheren können, vergab aber aus aussichtsreicher Position. Im Gegenzug fiel nach einem platzierten Fernschuss das 1:3 (111.min). Das 1:4 in der Schlussminute war dann nicht mehr spielentscheidend.

Ein Sonderlob gebührt dem St. Leoner Kapitän Christoph Freund der trotz seiner Hochzeitstrapazen tags zuvor (siehe gesonderter Bericht) als großes Vorbild voranging und die 120 Minuten durchspielte.

Aufstellung: Herold – Willim, Gräf, Longo, Gerber (85. Andorfer), Schneider (76. Wensch), Rausch, Brömmer (67. Yalman), Koppisch (74. Epp), Freund, S. Durst

Weiter geht's VfB! 

1. FC Ersingen: unser Gegner in der 3. Baden-Pokalrunde

 

https://www.fc-ersingen.de/

29. Juli 2018: VfB St. Leon - SG Hemsbach 3:0(1:0)

2. Baden-Pokalrunde gemeistert!

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tore: Stefan Schneider mit Dreierpack

 

Gegen den Ligakonkurrenten und Aufsteiger aus Hemsbach hatte die Schneider-Elf nur in der 1. Hälfte Mühe ehe der Einzug in die 3. Pokalrunde unter Dach und Fach war.

Bitz hatte bereits in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten scheiterte aber beide Male am Hemsbacher Schlussmann. Die Gäste kamen nur selten vor das St. Leoner Tor dann aber brandgefährlich. So nach 12min als ein Gästestürmer völlig freistehend über das St. Leoner Tor schoss. Neuzugang Stefan Schneider brachte seine Elf nach 33.min mit einem Drehschuss mit 1:0 in Führung. Bei den hohen Temperaturen ließ es der VfB nun ruhiger angehen, hatte aber Ball und Gegner im Griff.

In der zweiten Hälfte war der Gast nur durch Standards gefährlich, die neu formierte St. Leoner Hintermannschaft hatte zumeist die Lage im Griff. Vorne sorgte erneut Schneider für die Vorentscheidung. Nach Vorlage von Bitz schnürte er in der 60min mit dem 2:0 seinen ersten Doppelpack bzw. nach 78.min nach Vorlage von Brömmer zum 3:0 gar einer Dreierpack.

Die restlichen Minuten brachte der VfB souverän über die Zeit und erwartet in der 3. Runde am 5.8. um 17.00 Uhr den Landesligisten aus Mittelbaden, den 1. FC Ersingen.


Aufstellung: Jochim, Gräf, Gerber, Rausch, Freund, Durst, Longo, Schneider (76. Andorfer), Koppisch (77. Brömmer), Hickel (88. Vogelbacher), Bitz

Ersatz: ETW Herold, Yalman

So geht's VfB! 

24. Juli 2018: VfB St. Leon - FV Brühl 1:0(0:0)

1. Baden-Pokalrunde gemeistert!

Spiel auf Fussball.de                  Spiel auf FuPa.net

VfB Tor: Koppisch




Aufstellung: Jochim, Willim, Gräf, Gerber, Rausch (89. Amann), Freund, Durst, Longo, Schneider (81. Epp), Heist (46. Koppisch), Hickel.
Ersatz: Andorfer, Vogelbacher

So geht's VfB! 

Spielberichte Saison 2017-2018

sind im Archiv!