Partner Verein

PARTNER

VfB Vereinskollektion

LINKS

LOGIN

User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Login
Mitgliedschaft

Unterstützen Sie den VfB durch Ihre Mitgliedschaft, werden Sie Mitglied!

> Beitrittserklärung <
> Datenschutzerklä. <

Spielberichte VfB 1. Mannschaft 2014-2015

Samstag, 30. Mai 2015, 34. Spieltag
34. Spieltag
VfB St. Leon1:1(1:0)     SG Wiesenbach   



VfB Tor: Oliver Bitz

 

Im letzten Saisonspiel blieb der VfB mit dem Remis im 8. Spiel in Folge unbesiegt und belegt am Ende einen voll zufrieden stellenden 6. Platz in der Landesliga Rhein-Neckar. Gegen den Aufsteiger der als Tabellenvierter anreiste ging es zwar um nichts mehr, die Schneider-Elf hatte aber den Ehrgeiz sich mit einem Heimsieg von seinen treuen Fans zu verabschieden. Dementsprechend konzentriert gingen die Gelb-Schwarzen zur Sache.

Bereits in der 3.min startete Bitz zu einem Sololauf und vollstreckte zur frühen 1:0 Führung. Auch in der Folgezeit war die Schneider-Elf aktiver, konnte sich aber im Sturmzentrum selten entscheidend durchsetzen Erst kurz vor dem Seitenwechsel prüfte Bitz mit einem tückischen Aufsetzer den Gästekeeper der per Fußabwehr klären musste. Den Abpraller konnte Heist nicht verwerten, so dass mit einer knappen Führung die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause agierte der Gast etwas offensiver, die Gelb-Schwarzen bekamen dadurch etwas mehr Raum. In der 49.min scheiterte der agilste St. Leoner Angreifer Bitz nach einer Hereingabe von Heist aus kurzer Distanz am Wiesenbacher Schlussmann. Mit zunehmender Spieldauer bekam der VfB mehr und mehr Kontergelegenheiten, die nicht genutzt werden konnten. Dies rächte sich, denn nach einem leichtfertig verspielten Konterangriff des VfB in der 61.min ließ man sich vom Gast auskontern. Nach einem Schuss an die Querlatte staubte Wiesenbachs Oldie Hess zum 1:1 ab. Bis zum Schluss bestürmte der VfB das Gästetor, am Ende blieb es bei der Punkteteilung. Kurz vor Schluss brandete tosender Beifall durch das Ensinger-Stadion als der lange verletzte Patrick Prezzavento, der nach 11 Jahren als Spieler in der 1. Mannschaft seine Karriere beenden will, eingewechselt wurde und zu einem Kurzeinsatz kam. Beinahe wäre ihm mit einem Volleyschuss in der 88.min noch der Siegtreffer geglückt.

Nach der Partie wurde noch auf dem Polterabend von Patrick (an dieser Stelle nochmals besten Dank für die Einladung) bis spät in die Nacht über die lange und Kräfte zehrende Saison diskutiert, ehe man sich in den frühen Morgenstunden in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedete.

Das Auftakttraining zur neuen Saison beginnt am 8.7., danach befindet sich der VfB vom 10.-12.7. in Waldbrunn im Trainingslager, am 19.7. ist die Saisoneröffnung mit einem Testspiel gegen den FC Kirrlach und am 26.7. startet der VfB mit der 1. Pokalbegegnung. Die neue Saison der Landesliga Rhein-Neckar startet am 16.8.

Noch etwas zur Statistik der abgelaufenen Runde:
Nach 32 Spielen (13 Siege, 10 Remis und 9 Niederlagen) beendet der VfB mit 49 Punkten und 44:36 Toren als 6. die Saison 2014/2015.
36 Gegentore ist die Bestmarke der Liga, mit 44 geschossenen Toren waren allerdings nur zwei Teams schlechter. Ein eindeutiger Beleg wo der Schuh am meisten drückt.

Torschützenkönig wurde mit 10 Treffern Hannes Heist vor Oliver Bitz und Hannes Götzmann jeweils 5 Einschüsse. In der Fairplay-Tabelle rangiert der VfB auch auf einem guten 5. Platz. Zeitweise stellte der VfB mit einem Alterschnitt von knapp 22 Jahren auch das jüngste Team der Klasse.

Zu guter Letzt: Der Spielball der Partie gegen Wiesenbach wurde gestiftet von Klaus Bouchetob von der Sparkasse Heidelberg! Hierfür recht herzlichen Dank.

Aufstellung: Bouchetob – S. Just (72. Vetter), Gräf, Willim, St. Just, Durst, Bitz, Götzmann (46. Ruck), Laier, Heist, Freund (81. Prezzavento) Ersatz: Vogelbacher, ETW Merz

Ab geht's VfB in die Sommerpause!

Montag, 25. Mai 2015, 33. Spieltag
33. Spieltag
1. FC Mühlhausen2:2(1:1)       VfB St.Leon     



VfB Tore: Tim Laier, Hannes Götzmann (FE.)


Beim Derby in Mühlhausen blieb die Schneider-Elf im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und hat sich den 6. Platz gefestigt. Bei strömenden Regen war die Punkteteilung am Ende verdient, beide Mannschaften hatten gute Gelegenheiten, so dass es auch höher hätte ausgehen können. Obwohl es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, wollte keine dieses Prestigeduell abschenken.

Auf dem tiefen Geläuf kam der VfB besser ins Spiel und kam gleich zu Beginn zu zwei guten Gelegenheiten durch Bitz und Laier die zunächst nicht genutzt werden konnten. Mühlhausen fing sich und konnte selbst gute Chancen durch einen Fernschuss von Fuchs (8.) und Froschauer (10.) produzieren. Beides Mal war St. Leons Keeper Bouchetob auf dem Posten. Nach elf Minuten kombinierte der VfB blitzschnell durchs Mittelfeld, Götzmann schickte Laier in die Schnittstelle und es stand 0:1. Der Gastgeber zeigte sich aber nicht geschockt und kam durch einen verwandelten Foulelfmeter (Gräf an Kettenmann) durch den Torjäger Mayer zum 1:1 Ausgleich (24.). Noch vor der Pause wurde dem VfB ein Penalty verweigert als der durchgebrochene Laier vom herauseilenden FC-Keeper Brenzinger unsanft von den Beinen geholt wurde.

Nach dem Seitenwechsel bekam der VfB mehr und mehr ein spielerisches Übergewicht, wurde aber in der 52.min ausgerechnet durch Froschauers Kontertor zum 2:1 überrascht. Sechs Minuten später verwandelte Kapitän Götzmann einen an Just verschuldeten Foulelfmeter zum verdienten 2:2 Ausgleich. Im weiteren Verlauf hatten beide Mannschaften noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Bitz traf aus 18m aus halblinker Position den Ball nicht voll und das verwaiste Tor nicht (68.), auf der Gegenseite köpfte FC-Mittelstürmer Mayer den Ball nach einer Ecke aus kurzer Distanz ins Toraus (73.). Kurz vor Abpfiff ließ der VfB noch eine gute Freistossgelegenheit aus aussichtsreicher Position liegen, so dass es Ende beim Remis blieb.


Aufstellung: Bouchetob, Willim, Durst, S.Just, Freund, Gräf (46. Ruck), St. Just, Götzmann (62. Vetter), Laier, Halter (75. Wayer), Bitz

Ersatz: Vogelbacher, Merz ETW


So geht's VfB!

Sonntag, 17. Mai 2015, 32. Spieltag
32.Spieltag
VfB Gartenstadt0:0       VfB St.Leon     



Der VfB sorgt weiterhin für positive Schlagzeilen. Nach der Preisverleihung für vorbildliche Jugendarbeit (siehe separater Bericht) bleibt die Schneider-Elf  nach dem verdienten Remis beim heimstarken Mannheimer Vertreter Gartenstadt im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. Weiterhin stellt der VfB in der Landesliga Rhein-Neckar mit einem Altersdurchschnitt von 22,09 Jahren die jüngste Mannschaft der Liga und nach dem 32. Spieltag mit 33 Gegentreffern für die beste Abwehr. Diese war auch Garant für das torlose Auswärtsremis. Mit einer couragierten sowohl kämpferischen als auch mannschaftlichen Leistung gelang den Gelb-Schwarzen, die in weißen Auswärtstrikots aufliefen, ein nicht erwarteter Punktgewinn. Denn weiterhin plagen grosse Verletzungssorgen. Vertretungstrainer Andreas Weis, der anstatt des kurzfristig erkrankten Cheftrainer Benjamin Schneider, die Mannschaft coachte, hatte sein Team aus der Not geboren defensiv aufgestellt. So hatte Gartenstadt im ersten Durchgang mehr Ballbesitz, die VfB-Abwehr um Willim und Gräf hatten die hochdotierten Gartenstädter Angreifer aber stets im Griff. Der Gastgeber hatte seine besten Szenen in einigen Ecken und Freistößen, war aber im Strafraum nicht durchschlagskräftig genug. St. Leon hatte in den ersten 45 Minuten offensiv kaum gute Szenen, Halter scheiterte aus der Distanz am Heimkeeper (28.). Götzmann kurz vor dem Seitenwechsel an der Oberkante der Querlatte.

Nach der Pause konnte St. Leon die Partie weitestgehend ausgeglichen gestalten und bekam sogar nun die besseren Einschussgelegenheiten. Der durchgebrochene Götzmann kam in der 60.min zwar am Gartenstädter Torwart vorbei, wurde aber zu weit nach außen gedrängt. In der 80.min konnte Götzmann eine Verwirrung im Fünfmeter-Raum der Gastgeber nicht nutzen und entschied sich anstatt eines finalen Torschusses auf ein Abspiel, das aber abgefangen wurde. Eine Minute später scheiterte Bitz mit einem Schuss aus halblinker Position am Heimkeeper. Kurz darauf musste ein Spieler der Heimelf mit einer Ampelkarte vom Feld. St. Leon drängte in den Schlussminuten auf das entscheidende Siegtor, konnte sich aber gegen die massive Deckung der Gastgeber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Am Ende war man im VfB-Lager dennoch froh über den Auswärtspunkt. Die Serie hielt und auch Tabellenplatz 6 wurde gesichert

 

Aufstellung: Bouchetob, Willim, Herbold (58. Vetter), Halter (85. Thee, 89. Wensch), Durst, Götzmann, Freund, Gräf, Saladin, Bitz, Laier
Ersatz: Vogelbacher


So geht's VfB

Donnerstag, 14. Mai, 31. Spieltag
 31. Spieltag
VfB St. Leon0:0 VfB Eppingen

Prezzavento, Vogelbacher, Bitz, Heist, Thee, Schäfer, Ruck, Anselmann, Wickenheißer, Barth; nein liebe Fussballfreunde das ist nicht die St. Leoner Mannschaftsaufstellung gegen Eppingen, das ist die Liste der Ausfälle. Rechnet man noch Froschauer und Hahn dazu, die in der Winterpause den Verein wechselten, fehlte Trainer Schneider eine komplette Elf.

Er machte aus der Not eine Tugend und griff erneut auf Spieler aus der 1b zurück. Halter, Herbold, Saladin und Wensch standen von Beginn an gegen den haushohen Favoriten auf dem Feld.

Der Gast auf Eppingen, drei Punkte vor dem VfB auf Platz 5, mit einer Minimalchance auf den Relegationsplatz machte von Beginn an mächtig Dampf und die neu formierte St. Leoner Abwehrreihe hatte alle Füße voll zu tun. Mit Glück, Geschick, Kampf und Einsatz konnten die Schwarz-Gelben den hoch gelobten Eppinger Sturm in Schach halten. So beispielsweise in der 26.min als Keeper Bouchetob vereint mit seinen Vorderleuten den Ball am Überschreiten der Torlinie verhindern konnten. St. Leoner Angriffe waren selten, ein zu überhastet abgeschlossener Schuss von Götzmann nach 35.min war das Resultat in Durchgang eins.

In der zweiten Hälfte war Eppingen zunächst flotter unterwegs. Aber immer wieder brachte die St. Leoner Defensive irgendwie ein Bein oder den Kopf dazwischen und konnten klären. Wenn dies nicht half, dann die St. Leoner Querlatte nach einem Schuss aus 18m in der 70.min. In der Schlussviertelstunde aber bekam die Schneider-Elf so was wie die zweite Luft.  Halter scheiterte in der 75.min am kaum geprüften Gästeschlussmann, zögerte in der 78.min etwas zu lange mit dem finalen Torabschluss und Herbold brachte in der 82.min den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Torlinie. Am Ende hatte das torlose Remis Bestand, mit dem der VfB gut leben konnte da man weiterhin auf Platz 6 rangiert.



Aufstellung: Bouchetob – Willim, Herbold, Saladin (58. Vetter), Halter, Laier (46. S. Just), Gräf, Wensch (46. St. Just), Durst, Götzmann, Freund

Ersatz:ETW Merz



So geht's VfB!

Mai 2015, 30. Spieltag LL: Steven Durst und Tim Laier in der Elf der Woche!

Sonntag, 10. Mai, 2015, 30. Spieltag
                         30. Spieltag
 VfB St. Leon2:0(1:0)    VfL Kurpfalz Neckarau   



VfB Tore: Tim Laier, Oliver Bitz.

Mit einer konzentrierten Leistung konnte die Schneider-Elf gegen den direkten Tabellennachbarn Neckarau gewinnen und diesen in der Tabelle überholen. Durch den Dreier konnten sich die Gelb-Schwarzen für die 2:0 Vorspielniederlage revanchieren und auch belegen dass der 2. Anzug passt.

Denn die Schneider-Elf wird immer mehr vom Verletzungspech gebeutelt, das Lazarett wird immer größer. Unter der Woche fielen mit Vogelbacher, Heist und Ruck drei weitere Akteure neben den schon länger fehlenden Prezzavento, Schäfer, Anselmann und Wickenheißer aus. Herbold und Halter starteten daher von Beginn an auf den Aussenpositionen. Der Gast kam besser in die Partie und hatte im Mittelfeld das Kommando, wobei sich der VfB mit zunehmender Spieldauer in die Partie kämpfte. Ein schöner Spielzug führte nach 21.min zum 1:0 Laier verwertete ein Zuspiel von aussen im dritten Versuch zum Führungstreffer, nachdem er zuvor am Neckarauer Schlussmann scheiterte, den Abpraller an den Pfosten setzte und erst dann das Leder über die Linie bugsieren konnte.  Danach kontrollierte der VfB die Partie und lies Ball und Gegner laufen. Mit einer knappen Führung ging es zum Erfrischen in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Durchganges riss die Verletztenmisere nicht ab, denn Götzmann und Thee mussten angeschlagen in der Kabine bleiben, für sie kamen die Just-Brüder aufs Feld. Mit dem schönsten Angriff des Tages erhöhte der VfB auf 2:0. Bitz passte aus dem Mittelfeld auf aussen zu Laier lief in die Mitte durch und verwertete die präzise Laier-Flanke per Flugkopfball zum 2:0. In der Folgezeit war der VfB einem dritten Treffer näher als Neckarau. Steffen Just verfehlte mit einem 20m-Schuss nur knapp das Gästegehäuse (56). wie ein Kopfball von Willim (59.). Der im Angriff wenig durchschlagkräftige Gast kam in der 78.min zu seiner ersten Torgelegenheit, ansonsten brachte der VfB die Partie sicher zu Ende.



Aufstellung: Bouchetob - Willim, Herbold, Halter, Laier, Gräf (76. Vetter), Bitz, Durst, Thee (46. St. Just), Götzmann (46. S. Just), Freund
So geht's VfB!

Sonntag, 03. Mai 2015, 29. Spieltag
      29. Spieltag
ASV/ DjK Eppelheim0:0 VfB St. Leon



Mit einem gerechten Remis kehrte der VfB von der Dienstreise nach Eppelheim zurück. Nach der Glanzvorstellung gegen Zuzenhausen enttäuschte die Schneider-Elf und konnte sich bei strömenden Regen keine einzige nennenswerte echte Torgelegenheit erspielen. Durch den einen Punkt konnte aber wenigstens der 7. Platz gehalten werden.

Die Gastgeber standen von Beginn an tief und lauerten auf Konter. Nach St. Leoner Ballverlusten, von denen sich einige auf dem seifigen Untergrund ergaben, schwärmte der Gastgeber aus und St. Leon Bouchetob konnte mit seinen Paraden in der 2.min und 15.min, als zwei Mal Eppelheimer Angreifer frei auf sein Gehäuse zueilten, seinen Kasten sauber halten. Dann hatte sich der VfB auf das Eppelheimer Spiel eingestellt und war fortan auf der Hut. Da der Gastgeber dem VfB fast kampflos das Mittelfeld überlies und sich mit acht oder neun Mann um den eigenen Strafraum einigelte taten sich die Gelb-Schwarzen in der Folge schwer. So plätscherte das Spiel wie der Regen ohne Aufreger dahin und konnte keine Fahrt aufnehmen.

Auch in der 2. Hälfte änderte sich nichts. Kein Team kam  gefährlich in die Tornähe und auch die eine oder andere aussichtsreiche  Standardsituation, ein durchaus probates und legales Mittel gegen so defensive Mannschaften, verpuffte wirkungslos. Anscheinend hatte man alle Kraft und Inspiration beim Maitanz oder Kabinenfest verloren. Am Ende stand eine trostlose Punkteteilung zu Buche. Mit Wehmut dachte man an die rassigen Duelle der Vorjahre so wie letzte Saison beim 2:2 oder vorletzte Saison beim 1:5 Sieg.

Aufstellung: Bouchetob, Willim (75. Vetter), Gräf, Durst, Ruck, Freund, Heist (52. Halter),  Götzmann, Bitz, Laier, Vogelbacher (58. Thee)

So geht's VfB!

26. 04. 2015 !!!5 VfB Spieler in der FuPa-Elf der Woche!!!
Patrick Vogelbacher Hannes Götzmann und Erik WillimTobias Spieß und Maurice Wensch
Sonntag, 26. April 2015, 28. Spieltag
28. Spieltag
VfB St. Leon4:2(1:1)     FC Zuzenhausen   



VfB Tore: Erik Willim, Hannes Götzmann (FE.)+1,  Jannis Halter.


Mit einer faustdicken Überraschung konnte der VfB am 28. Spieltag aufwarten. Der haushohe Favorit und Tabellenzweite konnte mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung mit 4:2 bezwungen werden.

Bereits nach 5.min ging der Gast durch einen Kopfball ihres Torjägers Scheurer mit 0:1 in Führung. Die Schneider-Elf ließ aber die Köpfe nicht hängen und kämpfte sich in die Partie zurück. Die Platzherren kombinierten in der Folgezeit gefälliger und hatten durch Heist zwei knifflige Situationen im Gästestrafraum die nicht zum Torerfolg führten. Der 1:1 Ausgleich nach 28.min durch den aufgerückten Innenverteidiger Willim war daher verdient. Bis zur Pause war die Partie ausgeglichen, die VfB-Defensive hatte den gefährlichen Sturm der Gäste bis dahin gut im Griff.

Die zweite Hälfte  begann mit einem Paukenschlag. Bitz wurde in der 46.min im Gästestrafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoss verwandelte Götzmann sicher zum 2:1.

Doch der Gast schlug nach 57.min zurück. Nach einem direkten Freistoss aus 22m an den Pfosten konnte ein Angreifer von Zuzenhausen zum 2:2 abstauben. Auch diesen Rückschlag steckten die Gelb-Schwarzen weg. Nach einem guten Angriff setzte sich Bitz auf Linksaußen durch und legte klug auf Götzmann auf, der zur viel umjubelten 3:2 Führung einnetzte (67.).  Der Gast drängte vehement auf den Ausgleich und drückte den VfB in die eigene Hälfte zurück. Doch die Schneider-Elf ließ keine Gästemöglichkeiten mehr zu. Trainer Schneider hatte mit seinen Auswechslungen wieder ein glückliches Händchen. Der kurz zuvor eingewechselte Nachwuchsspieler Halter sorgte in der 80.min für die Vorentscheidung. Eine Ecke von Freund nahm er volley und der Ball schlug da für den Gästekeeper verdeckt zum 4:2 ins Netz.


Die restliche Spielzeit brachte der VfB clever über die Runden und nach Abpfiff des Referees war die Überraschung des 28. Spieltages perfekt.


Aufstellung: Bouchetob, Gräf, Durst, Freund (85. Thee), Vetter, Willim, Vogelbacher, Heist, Laier (77. Wayer), Götzmann (77. Halter) Bitz

Ersatz: ETW Merz

Genau so geht's VfB!

Sonntag, 19. April 2015, 27. Spieltag
      27. Spieltag
TSV Kürnbach1:2(0:1) VfB St. Leon



VfB Tore: Oliver Bitz, Hannes Heist

Mit einer guten sowohl kämpferischen als auch engagierten Leistung stand der VfB beim schweren Auswärtsspiel in Kürnbach am Ende mit drei Punkten da.

Der VfB begann konzentriert und ging gleich bissig in die Zweikämpfe. Dadurch konnte die Schneider-Elf den heimstarken Gegner  weitgehend vom eigenen Gehäuse fernhalten. Nach einem Angriff über die linke Seite passte Durst nach innen und Bitz konnte zum frühen 0:1 einnetzen (16.min). Danach beherrschte der VfB Ball und Gegner, spielte aber insgesamt zu ungenau und mit etlichen Stockfehlern um das Tor der abstiegsgefährdeten Kürnbacher weiter ernsthaft in Gefahr zu bringen.  Erst kurz vor dem Seitenwechsel kam der Gastgeber seinerseits gefährlich vor das St. Leoner Gehäuse. St. Leons Schlussmann Bouchetob wehrte einen tückischen Freistoß zur Ecke ab (44.), so dass es mit einer knappen Führung zum Erfrischen in die Kabinen ging.

Den zweiten Durchgang begann der VfB zu passiv und ein zum 1:1 verwandelter Foulelfmeter brachte Kürnbach nach 53.min wieder ins Spiel zurück. Dies verunsicherte die Gelb-Schwarzen kurzfristig, denn nur eine Minute später musste Gräf mit letztem Einsatz ein weiteres Gegentor verhindern und in der gleichen Minute Bouchetob der Kopf und Kragen riskieren musste. Da hatte die Schneider-Elf das Glück auf ihrer Seite. Nach einem energischen Antritt von Vogelbacher verwandelte dessen Hereingabe in der Mitte Heist nach 60.min zum 1:2. Dieses Tor gab aber nicht die nötige Sicherheit und  in der Folgezeit bestürmte der TSV vehement Richtung St. Leoner Tor. Bei einem weiten Heber aus über 35m wäre Bouchetob in der 67.min beinahe geschlagen gewesen, rettete aber mit Mühe zur Ecke. Mit viel zu vielen leichten Ballverlusten machte es der VfB dem Gastgeber zu leicht. Einzig allein Bouchetob war es zu verdanken, das nicht noch der Ausgleich fiel, so auch in der 70.min nach einem guten 20m-Freistoss über die St. Leoner Mauer, den er souverän entschärfte. Ein Konter in der Schlussminute hätte fast zum alles entscheidenden 1:3 geführt und der trotz der hohen Temperaturen mitzitternden VfB-Fans vorzeitig beenden können. Heist schoss aber aus kurzer Distanz nach Hereingabe des eingewechselten Saladin übers Tor (90.min).

Am Ende hatte der VfB die drei Punkte und Platz 8 gesichert.

Aufstellung: Bouchetob, Gräf, Vetter (46. Herbold) Willim, Durst, Ruck (73. Saladin),  Heist, Freund, Götzmann (66. Laier), Bitz, Vogelbacher

So geht's VfB!

Sonntag, 12. April 2015, 26. Spieltag
 26. Spieltag
VfB St. Leon1:3(1:2) SV Rohrbach/S.



VfB Torschütze: Oliver Bitz

Gegen die abstiegsgefährdeten Gäste aus Rohrbach gab es eine völlig unnötige Niederlage. Dabei hätte das Spiel nicht besser beginnen können. Kaum hatte der gut leitende Schiedsrichter das Spiel angepfiffen gab es einen Grund zum Jubeln. Christoph Freund zog aus ca. 20 Meter ab und dessen abgefälschter Schuss verwertete Stürmer Bitz souverän zur 1:0 Führung. Weiterhin bestimmte der VfB das Spiel und Rohrbach konzentrierte sich auf eine stabile Defensive. Umso verwunderlicher war es, dass Rohrbach trotz spielerischer Unterlegenheit das Spiel drehte. Grund hierfür waren zwei schwere Abwehrschnitzer, die der Rohrbacher Stürmer eiskalt zu einer 1:2 Pausenführung nutzte.

Denkbar schlecht startete der VfB in die 2. Spielhälfte. Nach einem
Freistoß für Sinsheim schaltete der Gästestürmer wieder schneller als die VfB Abwehr und schob ohne Mühe zum 1:3 ein. Nach diesem Treffer wachte der VfB endlich auf und kam endlich besser ins Spiel. Die letzten 20 Minuten fanden nur noch in der Hälfte der Gäste statt. Allerdings wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Bitz scheiterte aus aussichtsreicher Position und auch der Nachschuß konnte der Gästekeeper entschärfen. In der 72. Minute das gleiche Bild. Heist drehte sich gut und kam zum Abschluß, aber wiederum landete der Ball in den Armen des Keepers. Als wieder Kapitän Heist freistehend in der 88. Minute vergab, war es allen Zuschauern klar, dass es an diesem Sonntag nichts mehr zu Punkten gab.....


Aufstellung: Bouchetob, Willim,Vetter (52. Saladin), Durst, Ruck, Gräf (80. Vogelbacher), Thee, Just St.( 65.Götzmann), Freund, Heist, Bitz, ETW Merz,Anselmann.


Weiter geht's VfB!

April 2015: Siegtorschütze Oliver Bitz zum 2. Mal in der Elf der Woche!

Montag, 06. April 2015, 25. Spieltag
     25. Spieltag
  FC Badenia St.Ilgen0:1(0:0)VfB St. Leon


VfB Torschütze: Oliver Bitz

Im Derby gegen die Badenia konnte die Schneider-Elf nach langer Zeit wieder einmal punkten. Das es gleich drei Punkte waren hatten die VfB-Anhänger zwar gehofft am Ende war es aber eine ganz enge Kiste bis diese unter Dach und Fach waren. Mit diesem mühevollen Arbeitssieg gegen die stark abstiegsbedrohten Gastgeber dürften die Gelb-Schwarzen mit demselben wohl in dieser Saison nichts mehr zu tun haben.  Man rangiert weiterhin auf dem 7. Platz.

Der VfB begann schwungvoll und hatte bereits nach 10 Minuten die erste Schusschance durch Ruck, der aus 16m übers Tor zielte. Danach entwickelte sich eine verbissen geführte Partie, die darin gipfelte, dass sich ein Spieler der Gastgeber nach einer guten halben Stunde eine Rote Karte einfing. Trotz Überzahl gelang dem VfB bis zur Pause nichts nennenswertes mehr, zu häufig waren die Missverständnisse und die Fehlpässe in den eigenen Reihen. Kein Wunder den die Truppe war bunt zusammengewürfelt. So fehlten weiterhin Schäfer, Vogelbacher, Thee, Prezzavento Wickenheißer und Anselmann. Immerhin nahm Götzmann zumindest auf der Bank neben Herbold und Wayer Platz.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. In Überzahl gelang es aber nur selten in die torgefährliche Zone zu kommen. Auch den Fernschüssen fehlte die Präzision oder wurden geblockt. Gegen eine vielbeinige Abwehr taten sich die Gelb-Schwarzen unheimlich schwer. Da der Gastgeber auch nur selten in die St. Leoner Hälfte kam ergaben sich nur wenige wirklich gefährlichen Situationen vor beiden Toren. Eine Viertelstunde vor Schluss nach einem der wenigen gelungenen Angriffe spitzelte Bitz den Ball aus kurzer Distanz am Torwart aber auch am Tor vorbei.

Als alle mit einem torlosen Remis rechneten schlug der VfB in Person von Bitz zu. Sein Drehschuss aus 12m prallte zuerst an den Innenpfosten und von dort aus unendlich langsam zum 0:1 über die Torlinie (88.min).Kurz danach war Feierabend und der VfB hatte den Dreier im Sack.

Aufstellung: Bouchetob, Willim, Heist, Saladin, Durst, St. Just, Gräf (25. Herbold, 68. Götzmann), Freund. Ruck (75. Wayer), Vetter, Bitz



So geht's VfB!

 

Sonntag, 29. März 2015, 24. Spieltag
  24. Spieltag
TSV Wieblingen3:1VfB St. Leon


VfB Torschütze: Hannes Heist (Elfm.)


Beim Tabellenführer gab es für den VfB nicht viel zu holen. Nach einer viel zu ängstlichen Vorstellung im ersten Durchgang verloren die Schwarz-Gelben nicht unverdient und rutschen damit auf Platz 8 zurück.

Von Beginn an geriet der VfB bei widrigen äußeren Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz unter Druck. In den ersten 45 Minuten standen die Mannen von Trainer Schneider viel zu weit vom Gegner weg und rannten fast nur hinterher. Anscheinend steckte noch die Zeitumstellung in den Knochen oder war aufgrund der vielen Verletzten die taktische Umstellung auf ein 4-4-2-System noch nicht ganz eingespielt. Nach einer Serie von Ecken für den Gastgeber fiel dann auch fast folgerichtig das frühe 1:0 nach 18.min, als im Anschluss an eine Ecke ein Wieblinger fast unbedrängt köpfen konnte. Auch nach der Führung hatte Wieblingen  Ball und Gegner fest im Griff und nur selten konnte sich der VfB aus der Umklammerung befreien. Kurz vor der Pause hätte der TSV nachlegen können, Bouchetob bewahrte aber in einer 1:1 Situation die Nerven und parierte, so dass es mit einem knappen Rückstand zum aufwärmen in die Kabinen ging.

 

Gleich nach Wiederanpfiff war der VfB aber hellwach, denn im Anschluss an einen Freistoss wurde Bitz elfmeterreif gelegt, mit der Folge einer roten Karte für den Wieblinger Abwehrspieler und dem 1:1 Ausgleich durch den verwandelten Strafstoss von Heist (48.min). In Überzahl besann sich der VfB auf sein spielerisches Vermögen und drückten den Gastgeber in die eigene Hälfte zurück um dann plötzlich ausgekontert zu werden. Das 2:1 Kontertor in der 55.min traf die Schwarzgelben mitten ins Mark. Zwar war seitens der Schneider-Elf ein nochmaliges Aufbäumen zu erkennen und auch die vergebene Ausgleichchance durch Durst (65.min);  der Gastgeber war in der Folgezeit aber einem weiteren Tor näher als der VfB dem Ausgleich. Die endgültige Entscheidung fiel dann nach einem weiteren Kontertor in der 83.min nachdem in der Zwischenzeit auch ein VfB-Akteur mit einer Ampelkarte vorzeitig vom Feld musste.

 

Aufstellung: Bouchetob, Ruck, Vetter (78. Anselmann) Gräf, Willim, Thee, Durst, Halter (46. Wensch), Bitz, Freund, Heist Ersatz: Herbold

Weiter geht's VfB!

 

Sonntag, 22. März 2015, 23. Spieltag
  23. Spieltag
 VfB St. Leon 0:0FV Brühl 



Mit einem torlosen Remis der schlechteren Sorte trennten sich die beiden Tabellennachbarn.
Im ersten Durchgang war die Partie sehr zerfahren und mit vielen Unterbrechungen. Aus Standardsituationen resultierten daher auch die Torgelegenheiten in den ersten 45 Minuten. Zunächst rettete St. Leons Bouchetob nach 28.min nach einem platziert getretenen Freistoß aus 22m zur Ecke. Zwei Minuten später konnte der Gästekeeper einen hart getretenen Freistoss von Bitz aus 26m mit Mühe im nachfassen parieren. Mit einem torlosen Remis ging es zum wärmen in die Kabinen: Die Schneider-Elf hatte sich im ersten Durchgang zu sehr dem einfallslosen Kick-and-Rush der Gäste angepasst, so dass der VfB-Anhang zu Recht auf Besserung in der 2. Hälfte hofften.

Diese kam dann auch, denn die Schwarz-Gelben kombinierten nun ab und an recht passabel durchs Mittelfeld und brachten so die Hünen in der Gästeabwehr zum Laufen. Ruck (55.) und Heist (58.) konnten im letzten Moment noch von der Brühler Abwehr abgeblockt werden Immer wieder brachten die Gäste ein Fuß oder ein Bein dazwischen. So auch in der 65.min als der eingewechselte Steffen Just die Abseitsfalle der Gäste austrickste und allein aufs Brühler Tor zueilte. Kurz vor dem Torabschluss konnte er noch gestoppt werden, mit allerletztem vielleicht auch legalem Einsatz.  Die Pfeife von Schiri Roth blieb auf alle Fälle stumm, ein Foulelfmeter wäre wohl eher angebracht gewesen. Kurz vor Schluss kamen die Gäste aber noch zwei Mal gefährlich vor das St. Leoner Tor, beides Mal musste Torwart Bouchetob Kopf und Kragen riskieren um den Torerfolg für Brühl zu vereiteln.
Am Ende blieb es beim Remis und die Hoffnung dass die Verletzten Vogelbacher, Götzmann, Prezzavento, Anselmann, Laier, Schäfer oder Barth bald wieder mitwirken können.

Aufstellung: Bouchetob – Willim, Heist, Wayer (46. St. Just), Gräf (82. Wensch), Bitz, Durst, Thee, Ruck, Vetter (51. S. Just), Freund Ersatz: Merz ETW

Weiter geht's VfB!

15.03.2015 !!!4 St.Leon-Roter Eigengewächse in der FuPa-Elf der Woche!!!
Patrick Vogelbacher und Oliver BitzTobias Spieß und Claudio Wayer
Sonntag, 15. März 2015, 22. Spieltag
    22. Spieltag
TSV Michelfeld    1:2(0:1) VfB St. Leon



VfB Tore: H. Heist, H. Götzmann

Mit einem knappen aber aufgrund des großen Kampfgeistes verdienten Sieg im Gepäck durfte der VfB den Rückweg von der Dienstreise nach Michelfeld antreten. Trotz großer Verletzungs- und Aufstellungssorgen konnten die Gelb-Schwarzen wie im Vorjahr durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen Dreier gegen Michelfeld einfahren.

Von Beginn war klar, dass es gegen die heim- und kampfstarken Gastgeber kein Zuckerschlecken werden würde. Dementsprechend konzentriert ging der VfB von Beginn an zu Werke. Gegen tief stehende Gastgeber versuchte der VfB ins Spiel zu kommen, tat sich aber gegen kompromisslos abräumende Gastgeber im Spiel nach vorne schwer. Zumal das holprige Geläuf ein gepflegtes Kurzpass-Spiel erschwerte. Der TSV wartete von Beginn an mit einfallslos nach vorne geschlagenen Bällen auf, schnell hatte sich die Schneider-Elf darauf eingestellt. Wenn Thee, Vogelbacher und Co. doch etwas durchließen, dann war Youngster Bouchetob im Tor zur Stelle und klärte souverän. Nach einer halben Stunde dann die erste gefährliche St. Leoner Torszene als sich Bitz über links außen durchtankte, aber im letzten Moment gestoppt wurde. In der 36.min dann eine kuriose Szene, Vogelbachers Schuss wurde vom einheimischen Keeper zunächst noch abgewehrt, Heist köpfte den Abpraller aufs Tor, ob der Ball dann noch vor oder hinter der Linie war, daran schieden sich in der Folgezeit die Geister. Nach  etwa fünfminütiger Diskussion entschied der Referee nach einem Zeichen des Linienrichters auf 0:1 für St. Leon.

Auch in der Halbzeitpause sorgte dieses Tor weiterhin für hitzige Diskussionen.

Nach der Pause verstärkte der TSV den Druck auf das St. Leoner Tor. Mehr und mehr verlagerte sich dann das Geschehen in die St. Leoner Hälfte. In dieser Phase konnte der Ball nicht lange gehalten werden, so dass Flanke um Flanke und Ecke um Ecke in den St. Leoner Strafraum segelte. Irgendwie brachten die St. Leoner Defensivleute, allen voran Routinier Thee den Fuß oder Kopf dazwischen und konnten klären. Nach einem weiten Ausflug von Bouchetob musste Gräf in der 66.min auf der Torlinie klären. Mitte der zweiten Hälfte konnte sich der VfB wieder etwas vom Druck der Gastgeber befreien. Ein schöner Schlenzer von Götzmann aus 18m unter die Querlatte bedeutete das 0:2 (73.). Wütende Michelfelder Angriffe waren die Folge und Bouchetob rückte immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Als in der 89.min die Michelfelder aus abseitsverdächtiger Position zum 1:2 Anschlusstreffer kamen, rochen diese nun Morgenluft. Die Gelb-Schwarzen ließen sich aber von der aufkommenden Hektik nicht anstecken und brachten die sechsminütige Nachspielzeit über die Runden. Am Ende standen drei Punkte zu Buche, womit der VfB weiter auf dem 7. Platz steht.. Erwähnenswert ist auch noch der Kurzeinsatz des A-Jugendlichen Jannis Halter.

Aufstellung: Bouchetob – Willim, Heist, Thee, Ruck,  Freund (85. Vetter), Vogelbacher (67. Just), Gräf, Bitz, Durst, Götzmann (82. Halter)

So geht's VfB!

Sonntag, 01. März 2015, 20. Spieltag
20. Spieltag
VfB St. Leon
1:1(1:0) FC Dossenheim  

VfB Torschütze: Hannes Heist

Zum Rückrundenauftakt kam die Schneider-Elf gegen die abstiegsbedrohten Gäste nicht über ein Remis hinaus. Gegen die erwartet unbequemen Bergsträssler tat sich der VfB über die gesamte Spielzeit schwer ins Spiel zu kommen. Bei widrigen äusserlichen Bedingungen haderte Trainer Schneider mit dem Verletzungspech. Zwar standen die angeschlagenen Freund und Vogelbacher zur Verfügung, aber unter der Woche fielen mit Anselmann und Schäfer zwei weitere Säulen aus. Und auch Wickenheißer und Barth standen aus diversen Gründen nicht zur Verfügung. So musste Routinier Thee, der den Alterschnitt drastisch anhob von Beginn an auflaufen, Just aus dem Ruhestand und Wayer von der 1b nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Im ersten Durchgang tat sich der VfB gegen die defensiven Gäste sehr schwer ins Spiel zu kommen. Trotz aller Bemühungen gelangen nur zwei halbe Chancen durch Bitz (12.) und Götzmann (24.). Da der VfB agiler wirkte als die Dossenheimer war die Führung durch Heist nach 33.min gleichwohl verdient, wenn auch von der Entstehung her glücklich. Die Dossenheimer Abwehr unterschätzte einen weiten Abschlag von Bouchetob, Heist lief auf und davon und schoss zum 1:0 ein. Bis zum wärmenden Pausentee tat sich dann nicht viel.

Gleich nach Wiederanpfiff hatte Heist das 2:0 auf dem Fuß, zielte aber am langen Pfosten ins Toraus. Dossenheim kam nach 51.min zum glücklichen Ausgleich und auch hier war die Entstehung kurios. Ein Gästeangreifer nutzte einen katastrophalen Fehlpass der St. Leoner Hintermannschaft zum ärgerlichen 1:1 Ausgleich. Der VfB wirkte im Anschluss daran druckvoller, konnte sich aber im Zentrum nicht entscheidend durchsetzen. Die Einheimischen hatten in der 83.min Glück als ein aussichtsreicher Konter der Gäste nicht genutzt wurde. Nach einer Serie von St. Leoner Eckbällen wurde ein Schuss vom eingewechselten Vogelbacher zwei Minuten vor Schluss von der Dossenheimer Torlinie geschlagen, so dass es am Ende bei der Punkteteilung blieb. Nun haben die Gelb-Schwarzen am kommenden Wochenende spielfrei und vielleicht können sich die angeschlagenen Akteure  bis zur schweren Auswärtspartie am 15.03. in Michelfeld erholen.   

 

Aufstellung: Bouchetob, Ruck, Gräf, Willim, Laier, Durst, Bitz, Thee (67. Vogelbacher), Heist (74. Just), Götzmann, Freund

Ersatz: Wayer, Prezzavento, Merz ETW
 
Weiter geht's VfB!

Februar 2015; Vorbereitungsspiele vom VfB
VfB St. Leon 1. Mannschaft VfB St. Leon 1B Mannschaft

Ergebnisse:

 

VfB 1 - ASV Fußgönnheim3:5                      VfB 2 - VfB Rauenberg3:0
VfB 1 -TSV Pfaffengrund1:1VfB 2 - FC Rot 21:0
FV Nußloch - VfB 13:6VfB 2 - TSV Handschuhsh.1:0
VfB 1 - TSV Helmstadt5:0
VfB 2 - TSV Wieblingen2:2


VfB 2 - TSV Rheinhausen2:0
 VfB 2 - SV Dielbach4:0
 VfB 2 - FV Wiesental3:0
VfB 2 - TuS Mingolsheim 0:2

 

VfB St. Leon am 5. und 6. Januar 2015 beim Sparkassen Cup in Ketsch

Der VfB verliert seine 3 Vorrundenspiele und scheidet aus.

VfR Manheim VfB St. Leon 5:1
VfB St. Leon 1. FC Dilsberg 0:4
SV Waldhof Mannh.    VfB St. Leon 4:0

Endspiel um den SparkassenCup 2015

SV Sandhausen - SV Waldhof Mannheim 3:2

Alle Infos sowie den Spielplan finden Sie unter www.sparkassencup-heidelberg.de

Sonntag, 07. Dezember 2014, 19 Spieltag (RR)
19.Spieltag
DJK/FC Ziegelhausen/
Peterstal

3:2(2:0)
VfB St. Leon

             

VfB Tore: Erik Gräf (2)


Zum letzten Saisonspiel in diesem Jahr musste die Schneider-Elf mit dem letzten Aufgebot nach Ziegelhausen reisen. Barth, Durst, Ruck und Tropf fehlten krankheitsbedingt, Prezzavento fehlte verletzt und Götzmann nahm wegen Trainingsrückstandes zunächst auf der Bank Platz. So war es kein Wunder dass die Verantwortlichen des VfB die Winterpause sehnlichst herbeiwünschten. Anders vor Jahresfrist als der VfB mit fünf Siegen in Folge hätte gerne durchgespielt. Und auch das Spiel in Ziegelhausen gegen den Drittletzten endete auch anders als beim 6:1 Erfolg vor einem Jahr.

Bereits in der 1.min hatten die Gelb-Schwarzen die ersten Gelegenheit; Anselmann zögerte aber aus aussichtsreicher Position zu lange mit dem finalen Torschuss.  In der Folge kamen die stürmischen Gastgeber vor allem über die linke Angriffseite. So geschehen in der 17. min als Bouchetob im St. Leoner Kasten einen Schuss noch abwehren konnte im Nachschuss aus dem vielbeinigen Gewimmel heraus aber dann letztendlich zum 1:0 für den Gastgeber überwunden wurde. Auch das 2:0 nach 31.min entstand aus einem Ziegelhäuser Angriff über die linke Seite, die Flanke wurde nicht konsequent unterbunden und in der Mitte konnte ein Angreifer relativ unbedrängt einköpfen. Vorweihnachtliche Geschenke nennt man so was im Jargon. Mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es zum Aufwärmen in die Kabinen.

Den zweiten Durchgang begann der VfB wesentlich konzentrierter. Mit dem 2:1 Anschlusstreffer von Gräf nach einer Ecke in der 51.min war der VfB wieder im Spiel. Gleich darauf musste die junge Elf jedoch einen Rückschlag hinnehmen. Der kurz zuvor eingewechselte Thee, der tags zuvor seinen 40. Geburtstag feiern konnte (hierzu noch recht herzlichen Glückwunsch nachträglich) musste innerhalb von nur vier! Minuten mit einer Ampelkarte wieder vom Feld. Eine überharte Entscheidung des Pforzheimer Unparteiischen Schild, der mit gelben Karten großzügig hantierte.  Trotz Unterzahl kam der VfB nach 61.min zum Ausgleich. Wieder war es Gräf der nach einem Freistoß seinen ersten Doppelpack für den VfB schnürte. Es passte aber zum tristen Dezembersonntag, dass nicht der Gastgeber, sondern ein St. Leoner Verteidiger durch ein Eigentor für das 3:2 nach 76.min sorgte. In der Folgezeit   berannte der VfB zwar das Tor um nochmals zum Ausgleich zu gelangen, es blieb aber am Ende bei der erneuten Auswärtsniederlage.

Der VfB bleibt seiner Auswärtsschwäche treu, ein Punkt an dem man im neuen Jahr arbeiten muss. Damit überwintert der VfB im gesicherten Mittelfeld auf Platz 6. Die Mannschaft und die Verantwortlichen bedanken sich bei den Fans für die Unterstützung und wünschen jetzt schon ein frohes Fest und ein guter Start 2015.


Aufstellung: Bouchetob - Willim, Laier, Wickenheißer, Gräf, Anselmann, Bitz, Hahn (50. Heist), Vogelbacher (53. Thee), Vetter, Freund
Ersatz: Götzmann ETW Merz

Weiter geht's VfB!

Sieg-Torschütze Michael Wickenheißer in der FuPa-Elf der Woche

Michael Wickenheißer zum 2. Mal in die FuPa-Elf gewählt!

        

 

Sonntag, 30. November, 18. Spieltag (RR)
     
18. Spieltag
VfB St. Leon2:1(2:0)FV Fortuna
Heddesheim

VfB Tore: Nico Hahn, Michael Wickenheißer

 

Mit einem knappen aber verdienten Arbeitssieg konnte der VfB den Abwärtstrend stoppen und nach zuletzt drei Niederlagen in Folge  wieder einen Dreier einfahren.

Die Gelb-Schwarzen begannen stürmisch und bereits nach zwei Minuten hatte Wickenheißer nach einer Ecke das frühe 1:0 auf dem Fuß. Er scheiterte aber am gut reagierenden Gästekeeper. In der Folgezeit bestimmte die Schneider-Elf die Partie. Hahn konnte nach einer Balleroberung und schnellem Umschaltspiel nach 11.min die Führung erzielen. Die Gäste enttäuschten im ersten Durchgang auf der ganzen Linie und hatten Glück, dass der durchgebrochene Bitz nach einer halben Stunde zu lange zögerte und eine gute Gelegenheit zum Ausbau der Führung vergab. Nach einer schnellen Ballstafette über Hahn und Bitz erhöhte dann Wickenheißer nach 36.min auf 2:0. Bis zur Pause kontrollierte die Schneider-Elf Ball und Gegner und ließ den Gast offensiv nicht zur Entfaltung kommen. Mit einer verdienten Führung wurden die Seiten gewechselt.

In der Pause wechselte der Gast gleich zwei Mal und nun stand der einstige St. Leoner Paradesturm Rittmaier und Yalman, die in zwei Spielzeiten über 50 Tore für den VfB erzielten, nun im gegnerischen Dress gegenüber. Dennoch war die St. Leoner Abwehr noch Herr der Lage. Allerdings schlichen sich im St. Leoner Spiel nun mehr und mehr Abspielfehler ein. Dadurch verflachte die Partie zusehends. Eine Gelegenheit, ein gefährlicher Kopfball von Wickenheißer, nach einer Freistoßhereingabe von Freund nach 68.min  fand noch den Eintrag in das Notizbuch des Betrachters. Als der Gast sich zehn Minuten vor Schluss mit einer roten Karte selbst dezimierte, dachte man wohl im St. Leoner Lager dass die Messe gelesen oder der Käse gegessen wäre. Durch immer mehr eintretende Nachlässigkeiten baute St. Leon den Gast immer mehr auf. St. Leons Keeper Bouchetob, der zuvor Kurzarbeit verrichten musste, konnte in der 88.min durch eine Rettungstat zunächst den drohenden Anschlusstreffer verhindern. Eine Minute später  nach einer Flanke, die ein Heddesheimer Angreifer ungehindert zum 2:1 einköpfen konnte, war die Partie plötzlich wieder offen. Bouchetob musste in der Nachspielzeit nochmals eingreifen, dann war das am Ende zu einer Zitterpartie avanciertes Duell gegen den Aufsteiger abgepfiffen und der VfB am 1. Advent um drei Punkte beschert. Damit machte die Schneider-Elf einen Platz gut und rückt auf Platz 6 vor.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Willim, Durst, Wickenheißer (77. Ruck), Laier, Anselmann, Freund, Bitz (83. Barth), Hahn, Vetter (67. Gräf), Vogelbacher

 

Ersatz: Tropf, ETW Merz

So geht's VfB!

Sonntag, 23. November 2014, 17. Spieltag
17. Spieltag
SG Wiesenbach2:1(0:1)     VfB St. Leon   



VfB Torschütze: Christoph Freund


Im letzten Vorrundenspiel gelang der Schneider-Elf gegen einen starken Aufsteiger nicht die erhoffte Wende. Mit einer knappen Niederlage mussten die Gelb-Schwarzen nach intensiven 90 Minuten etwas unglücklich die Segel streichen. Damit belegt der VfB nach der Vorrunde mit 24 Punkten (7S/3R/6V) und 23:18 Toren Platz 7.

So schnell ist die Vorrunde vorbei und die Verantwortlichen des VfB ziehen ein Fazit und gleichen ab. – wie war unsere Zielsetzung vor und wo stehen wir zur Mitte der Saison. Das Gesamtfazit sieht trotz der letzten drei Niederlagen noch positiv aus. Dennoch gilt es genauer hinzuschauen und konsequent Verbesserungen anzustreben. Natürlich waren die Erwartungen nach dem letztjährigen 2. Platz riesig. Doch auch in der letztjährigen Vorrunde lagen wir etwas abgeschlagen zurück und konnten erst mit einer Siegesserie in der Rückrunde Platz für Platz gutmachen.

In Wiesenbach geriet die Schneider-Elf von beginn an unter Druck. St. Leons Bouchetob musste bereits in der 3.min mit einer Parade den möglichen Führungstreffer der stürmischen Gastgebe verhindern. Mit zunehmender Spieldauer gewann aber der VfB etwas die Oberhand und so weit es auf dem tiefen Geläuf ging die Kontrolle. Götzmann war in der 23.min einen Tick eher am Ball als der herauslaufende Heimkeeper, der Kopfball ging aber ins Toraus. Wiederum Götzmann zielte nach 27.min, als Bitz in der Mitte eine Flanke von Hahn verpasse, zu genau und am langen Pfosten vorbei. Als Freund nach 39.min zu passiv angegriffen wurde, fasste sich dieser ein Herz und zimmerte das Leder aus gut 22m zum 0:1 unter die die Wiesenbacher Querlatte. Noch vor dem Seitenwechsel lag aber mehrfach der Ausgleich in der Luft. Bouchetob musste sich nach 41.min bei einem gefährlichen Kopfball mächtig strecken und in der 44.min bei einem tückischen Freistoßaufsetzer. Mit einer knappen Führung wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause konnte sich der VfB den Gastgeber zunächst durch gute Abwehrarbeit vom Leib halten. Bitz hatte in der 50.min das 0:2 auf dem Fuß, schoss aber mit seinem schwächeren rechten Fuß am langen Pfosten ins Toraus. Innerhalb von zwei Minuten war das Spiel dann plötzlich gedreht. Mit einem platzierten Schuss aus 20m konnte Wiesenbachs gefährlichster Angreifer nach 55.min ausgleichen und nach einem schnell ausgeführten Freistoss in Wiesenbacher Strafraumnähe wurde der VfB nur zwei Minuten später klassisch zum 2:1 ausgekontert. Der VfB hielt dagegen und hatte gute Gelegenheiten durch Bitz (77.) und Heist (84.) die beide mit gefährlichen Flachschüssen nur knapp die Wiesenbacher Kiste verfehlten. Die größte Möglichkeit zum durchaus verdienten Remis vergab der eingewechselte Laier 10 Minuten vor Ende als er völlig freistehend den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig unter Kontrolle brachte und am Tor vorbeischoss.

Am Ende blieb es bei der unglücklichen Auswärtsniederlage. Wiesenbach blieb damit weiterhin zu Hause ungeschlagen.

Aufstellung: Bouchetob, Wickenheißer, Tropf, Vetter, Bitz, Freund, Willim,  Vogelbacher, Anselmann (77. Barth), Hahn (83. Heist), Götzmann (68. Laier)

Ersatz: Durst, Gräf, ETW Merz

 

Weiter geht's VfB

Sonntag, 16. November 2014, 16. Spieltag
     
16. Spieltag
VfB St. Leon0:1(0:0) 1. FC Mühlhausen



Im Derby konnte der Gast aus Mühlhausen dem VfB die erste Heimniederlage beibringen. Diese war nicht ganz unverdient, denn der FC hatte über die gesamten 90 Minuten gesehen die besseren Einschussmöglichkeiten. Damit blieb die Schneider-Elf zum zweiten Mal in Folge punkt- und torlos.

In den ersten 45 Minuten konnte sich der VfB gegen gut verteidigende Gäste keine einzige echte Torgelegenheit herausspielen. Das die etatmäßigen Angreifer Heist, Ruck und Hahn fehlten darf nicht als Ausrede herhalten. Viel zu pomadig und ohne Tempo agierten die Gelb-Schwarzen im ersten Durchgang, so dass Mühlhausen keine große Mühe hatte sich auf die St. Leoner Angriffsbemühungen einzustellen. Einzig zwei Freistösse und eine Reihe von Ecken sorgten für Gefahr vor dem Gästetor. Mühlhausen kam zwar erst in der Schlussviertelstunde gefährlich vor das St. Leoner Tor, aber diese Angriffe hatten es in sich. Nach 32.min musste Bouchetob beherzt eingreifen und kurz vor der Pause rettet das Außennetz.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie kampfbetonter und härter. Die Ilvesheimer Schiedsrichterin Kuttelwascher, die vor der Partie von einem extra aus Mainz angereisten ZDF-Kamerateam begleitet wurde, bekam alle Hände voll zu tun. Nach einer flachen Hereingabe fiel in der 55.min das 0:1. Danach nahm die Partie an Dramatik zu und an fahrt auf. Weitere aussichtsreiche Standardsituationen verpufften wirkungslos an der Gästeabwehr. In der Schlussviertelstunde warfen die Gelb-Schwarzen alles nach vorne um die drohende Heimniederlage zu vermeiden. Der Abschluss von Barth nach 75.min nach einer Hereingabe von Durst war zu unplatziert um den Gästekeeper in Bedrängnis zu bringen. Aufregung dann in der 80.min als St. Leons Angreifer Barth im Strafraum einschussbereit gelegt wurde. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aber aus.

Am Ende blieb es bei der knappen Heimniederlage.

Aufstellung: Bouchetob, Götzmann, Durst, Wickenheißer, Willim, Vetter, Gräf (56. Anselmann), Vogelbacher, Freund, Barth, Laier (70. Bitz) Ersatz: Tropf, Ruck, ETW Merz


Weiter geht's VfB!

Samstag, 08. November 2014, 15. Spieltag
        15. Spieltag

    
VfL Kurpfalz Neckarau2:0(0:0)     VfB St. Leon   


Aus dem erhofften Marktspielsieg bei den Mannheimern Vorstädtern wurde leider nichts. Nach 90 für VfB-Anhänger zähen Minuten war man sich auch einig, dass der Mannheimer Sieg nicht ganz unverdient war. Die in der letzten  Saison beste Auswärtsmannschaft schwächelt momentan in der Fremde und konnte keines der letzten drei Auswärtsspiele gewinnen.

Durch die Niederlage verloren die Gelb-Schwarzen etwas an Boden und den Kontakt zu den führenden Mannschaften. Neckarau hatte den besseren Start und der neu ins Tor gerückte Johannes Merz bewahrte seine Farben in der 10.min mit einer Glanztat vor einem frühen Rückstand.  Danach verflachte das Spiel zusehends und der VfB kam nicht zwingend ins letzte Drittel des Gegners. Ein Grund hierfür war, dass der letzte Pass einfach nicht ankam und somit viel versprechende Aktionen schon früh durch die aufmerksamen Gastgeber unterbunden wurden. So waren zwei Fernschüsse von Hahn und Götzmann die einzig nennenswerten Torannäherungen.

In der zweiten Hälfte änderte sich nur wenig und dem VfB wollte es einfach nicht gelingen dem Spiel auch nur ansatzweise seinen Stempel aufzudrücken. Außer dem einen oder anderen Freistoß und einer Reihe von Eckbällen, die zu nichts führten, gab es aus Halbzeit 2 nichts zu berichten. Die Entscheidung des Spiels fiel durch einen Doppelschlag zwischen der 80. und 83.min als der Gastgeber Unachtsamkeiten in der VfB-Defensive  eiskalt ausnutzte und die Partie zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

Trotz der Niederlage ließen sich die VfB-Akteure und die Verantwortlichen beim gemeinsamen anschließenden "Markt"Essen im VfB-Clubhaus, dass vom ehemaligen Spielausschussvorsitzenden Dr. Günter Feldle freundlicherweise wieder einmal finanziert wurde, nicht den Appetit verderben um sich dann danach ins Marktgetümmel zu stürzen.

Wie dies ausging und ob irgendwelche Kolleteralschäden zurückblieben stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest!

Aufstellung: Merz, Willim, Barth, Durst, Gräf, Hahn (77. Bitz), Vogelbacher, Götzmann, Schäfer (66. Laier), Ruck (85. Vetter), Freund

Ersatz: Thee, Tropf, ETW Lawinger

Weiter geht's VfB!

Sieg-Torschütze Erik Gräf in der FuPa-Elf der Woche

Erik Gräf wurde nach Top-Leistung gewählt!

 

Sonntag, 02. November 2014, 14. Spieltag
     
14. Spieltag
VfB St. Leon1:0(0:0) ASV/ DjK Eppelheim



VfB-Tor: Erik Gräf

Arbeitssieg 2 durch VfB 1

Ein knapper aber verdienter Heimsieg gelang dem VfB gegen die unbequemen Eppelheimer. Damit behauptet sich die Schneider-Elf in der vorderen Tabellenregion.

Zu Beginn waren die Gelb-Schwarzen sehr agil. Bereits nach 7.min prüfte der erstmals von Beginn auflaufende Schäfer mit einem harten Schuss aus halbrechter Position den Gästekeeper, der mit Mühe zur Ecke lenken konnte.

Den anschließenden Eckball brachte Vogelbacher aus dem Gewimmel heraus nicht im Eppelheimer Kasten unter. Danach wurde es etwas ruhiger und die gut organisierten Eppelheimer konnten sich den VfB etwas mehr vom Leib halten, zumal den Platzherren der eine oder andere leichte Fehler unterlief. Erst kurz vor der Pause schoß Vogelbacher aus guter Schussposition zu unplatziert, so dass es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang versuchte der VfB mehr Druck aufzubauen, scheiterte aber immer wieder an der aufmerksamen Eppelheimer Deckung oder an den eigenen Stockfehlern. Gefährlich wurde es nur durch Standards. Nach einer Ecke köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Gräf aus kurzer Distanz genau in die arme des Gästekeepers (55.). In der 61.min musste der kaum beschäftigte St. Leoner Schlussmann Bouchetob bei einem der seltenen Eppelheimer Angriffe Kopf und Kragen riskieren und einem einschussbereiten Eppelheimer Angreifer mit einer tollkühnen Parade gerade noch den Ball abnehmen.
Das goldene Tor fiel nach 81.min als wiederum Gräf nach einer Ecke im nachstochern den Ball zum 1:0 über die Linie bugsierte. Zwei Minuten später scheiterte erst Heist und dann Freund mit direkten Freistössen aus guter Schussdistanz. Gegen Ende der Partie wurde es etwas hitzig. Zahlreiche gelbe und auch eine gelb-rote Karte gegen einen Gästespieler waren die Folge. Nach drei Minuten Nachspielzeit war aber dann der knappe Sieg perfekt.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Wickenheißer, Willim (75. Heist), Durst, Götzmann, Vogelbacher (64. Ruck), Schäfer, Tropf (71. Laier), Freund, Gräf, Hahn

Ersatz: Anselmann, Thee, Vetter, ETW Merz

So geht's VfB!

Samstag, 25. Oktober 2014, 13. Spieltag
13. Spieltag
FC Zuzenhausen2:0(1:0)     VfB St. Leon   



Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer.

Der VfB belohnt sich nicht für eine über weite Strecken gute Leistung im Spitzenspiel.

Das mit viel Spannung erwartete Spiel gegen den Spitzenreiter Zuzenhausen endete mit einer Niederlage für unsere 1. Mannschaft. Dabei hatte man keineswegs schlecht gespielt. Die mitgereisten VfB Fans sahen eine durchweg ausgeglichene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Die erste nennenswerte Gelegenheit hatte "Zuze" in der 11. Minute aber die Freistoßchance konnte Bouchetob sicher parieren. Der VfB zeigte sich in der 22. Minute mit einem schön vorgetragenen Angriff. Ruck setzte sich außen gut durch und dessen Rückgabe vergab Vogelbacher aus 16 Metern mit einem Schuss über das Tor. Anselmann machte es in der 33. Minute besser, aber sein abgeblockter Schuss nach einem Einwurf landete auch knapp über der Querlatte. Kurz vor dem Seitenwechsel zeigte sich der Gastgeber als treffsicherer. Eine lange Freistoßhereingabe aus 40 Metern wurde gekonnt ins lange Eck zum Torerfolg vollendet. Mit dieser knappen Führung wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pausenerfrischung begann die Drangphase des VfB Christoph Freund mit einem Freistoß aus 20 Metern und ein Schuß kurz darauf wiederum durch Freund verfehlten einen Torerfolg nur knapp. Auch Wieckenheisers Gelegenheit konnte der Keeper der Heimmannschaft entschärfen. Weitere Gelegenheiten blieben leider ungenutzt. VfB Kapitän Vogelbacher hatte in der 76. Minute die beste Chance zum Ausgleich, aber seine Doppelchance im 5 Meterraum blieb erfolglos. Nach einer gelb-roten Karte kurz vor Schluß versuchte der VfB in Überzahl alles und warf alles nach vorne. Selbst Torhüter Bouchetob war mit aufgerückt. Aber der hochverdiente Ausgleich kam nicht zustande. Zuzenhausen erhöhte mit der letzten Aktion mit einem Konter auf 2:0.

Trotz der Niederlage gab es kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, denn man hat eine starke Leistung gezeigt. Einzig allein die Chancenauswertung kann man sich als Kritikpunkt vorwerfen lassen, aber dazu fehlte in manchen Situationen auch das Quäntchen Glück.

Aufstellung: Bouchetob, Gräf, Willim, Ruck, Durst, Wickenheißer, Freund, Vogelbacher, Anselmann, Götzmann, Hahn, Tropf, Schäfer, Barth

Weiter geht's VfB!

2-fach Torschütze Michael Wickenheißer in der FuPa-Elf der Woche

Michael Wickenheißer wurde nach Top-Leistung gewählt!

 

Sonntag, 19. Oktober 2014, 12. Spieltag
     
12. Spieltag
VfB St. Leon3:0(3:0) TSV Kürnbach



VfB Tore : Michael Wickenheißer (2), Nico Hahn

Im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften konnte die Schneider-Elf einen auch in dieser Höhe ungefährdeten Sieg erspielen und damit weiter Boden in der Tabelle gut machen.

Gegen eine defensiv erwartete Gästeelf gelang der erhoffte schnelle Führungstreffer. Eine verunglückte Flanke von Wickenheißer senkte sich hinter dem verdutzten Gästekeeper bereits nach 5.min zum frühen 1:0 ins Netz. Die Gelb-Schwarzen waren weiter tonangebend, störten früh und zwangen so die Gäste zu Fehlern. Nach einem seiner unwiderstehlichen Soli, drei Verteidiger wurden dabei düpiert, erhöhte Hahn nach exakt einer halben Stunde auf 2:0. Gegen völlig überraschte Gäste versuchte der VfB noch vor der Pause nachzulegen. Die eine oder andere gute Gelegenheit wurde aber entweder durch Abseits oder durch ungenaues Pass-Spiel vereitelt. Kurz vor dem Pausenpfiff klappte es dann besser. Einen weiten Seitenwechsel von Willim nach 44.min nahm Wickenheißer mit der Brust mit und mit einem strammen Schuss ins lange Eck erzielte er seinen ersten Doppelpack für den VfB zum 3:0 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel ließ es der VfB etwas ruhiger angehen. Trotzdem hatte der VfB noch die eine oder andere gute Chance. Heist hatte nach 61.min zu viel Rückenlage und schoss aus kurzer Distanz über den Kasten. Der nie aufsteckende Gast hatte nach 73.min die gute Gelegenheit zur Resultatsverbesserung, schoss aber einen Foulelfmeter neben das Tor des kaum geprüften Bouchetob.

Am Ende blieb es beim ungefährdeten Heimsieg durch den die Schneider-Elf auf Platz 6 (21 Punkte) vorrückt. Bis zum Spitzenreiter Zuzenhausen liegen lediglich 2 Punkte, so eng ist vorne alles beieinander.

Aufstellung: Bouchetob, Vogelbacher, Willim, Gräf, Wickenheißer, Durst, Freund, Anselmann (66. Götzmann), Laier, Hahn (73. Ruck), Barth (43. Heist)
Ersatz: Tropf, Bitz, Thee, Vetter, ETW Merz



So geht's VfB!

Sonntag, 12. Oktober 2014, 11. Spieltag
 11. Spieltag
SV Rohrbach/S.1:3(1:2) VfB St. Leon



VfB Tore: Lukas Barth, Hannes Heist (2)

Gegen den starken Sinsheimer Aufsteiger konnte die Schneider-Elf nach einer starken ersten Hälfte verdientermaßen die drei Punkte mit nach Hause nehmen und dem Gastgeber auch gleichzeitig die erste Heimniederlage zufügen. Dadurch rutscht der VfB um zwei Plätze nach vorne und belegt nun Rang 7.

Der VfB war durch die bisherigen Heimsiege des SV gewarnt und ging entsprechend konzentriert an die Arbeit. Bereits nach 2.min donnerte Barth einen Freistoß aus 25m zum frühen 0:1 in die Maschen. Dieses Tor gab Auftrieb und in der Folgezeit bestimmte der VfB das Spiel. Heist scheiterte nach 6.min am heimischen Keeper, wie auch fünf Minuten später Hahn, der nach  einer Flanke von Durst per Volleyabnahme am besten Rohrbacher seinen Meister fand. Nach einem Sinsheimer Ballverlust nach 17.min in der St. Leoner Hälfte schalteten die Gelb-Schwarzen blitzschnell um. Wickenheißer leitete das Leder zu Barth weiter, der Heist gut in Szene setzte und dieser dann frei vor dem Tor die Nerven behielt und zum 0:2 einschoss. Erst nach 36.min gab der Gastgeber einen ersten Warnschuss auf das St. Leoner Gehäuse ab, der an der Querlatte endete. Die St. Leoner Abwehr hörte den Weckruf nicht, denn eine Minute später gab es einen umstrittenen Foulelfmeter den der SV mit etwas Glück, Bouchetob war noch dran, zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen konnte. Fast wäre nach einer Riesengelegenheit für den SV nur drei Minuten später der Ausgleich gefallen, Bouchetob rettete in höchster Not. Mit einem knappen Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten beherrschte der VfB weiterhin Ball und Gegner, konnte sich aber gegen tief stehende Gastgeber nicht mehr so in Szene setzen wie noch zuvor im ersten Durchgang. In der Schlussphase spielte der SV dann auch etwas mutiger nach vorne und hätte beinahe nach einem Heber in der 80.min über Bouchetob hinweg, aber auch am Tor vorbei, fast den Ausgleich erzielt. Bei den sich nun bietenden St. Leoner Konterchancen in der Schlussphase war man aber wesentlich näher dran an einem Torerfolg. Freund verzog nach 82.min gaaaaanz freistehend fünf Meter vor dem Sinsheimer Kasten. Nach einem gelungenen Spielzug über Barth, der Heist gut durchsteckte, vollendete dieser gekonnt zum alles entscheidenden 1:3 Siegtreffer in der 85.min. Dies war dann auch der Endstand zu einem auch in dieser Höhe verdienten Auswärtserfolg.(bw)

Aufstellung: Bouchetob – Willim, Vogelbacher, Heist, Barth, Laier (70. Tropf), Wickenheißer (60. Ruck), Durst, Gräf, Hahn (82. Anselmann), Freund

Ersatz: Bitz, Götzmann, Schäfer, Vetter, ETW Merz

So geht's VfB!

Samstag, 04. Oktober 2014, 10. Spieltag
     
10. Spieltag
VfB St. Leon3:1 VfB Gartenstadt



Am zehnten Spieltag konnte die Schneider-Truppe dem bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Gartenstadt die erste Saisonniederlage beibringen. Es war zudem der erste Heimsieg gegen Gartenstadt in bisher drei Begegnungen. Besonders schmerzhaft war die 1:2 Heimniederlage am 28.5. diesen Jahres als St. Leon dadurch den möglichen Aufstieg versiebte.

Dies im Hinterkopf begann St. Leon äußerst motiviert. Nach einer Schrecksekunde in Minute 2, als ein Gartenstädter Verteidiger am langen Pfosten aus kurzer Distanz frei an diesen schoss, nutzte die Heimelf die sich bietenden Chancen wesentlich konsequenter. Nach einer schnellen Kombination legte an deren Ende der nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder von Beginn an mitwirkende Barth auf den mitgelaufenen Hahn auf und dieser schoss zum frühen 1:0 nach 10.min ein. Fünf Minuten später konnte Gartenstadt auf der eigenen Torlinie vor dem einschussbereiten Heist retten. Nach 20.min lag der Ausgleich in der Luft, St. Leons Schlussmann Bouchetob parierte aber mit einer sensationellen Rettungsaktion zur Ecke, nachdem der Mannheimer Torjäger Muja frei vor ihm zum Schuss kam. Fast im direkten Gegenzug konterte St. Leon mustergültig und nutzte die ungewohnten Fehler in der Mannheimer Hintermannschaft gnadenlos aus. Hahn legte dieses Mal auf Barth auf und dessen knackiger Schuss unter die Querlatte bedeutete das 2:0. Fast mit dem Pausenpfiff fiel das 3:0 Hahn setzte zu einem seiner unwiderstehlichen Soli an und mit einem verdeckten Schuss aus 18m erzielte er seinen dritten Saisontreffer und seinen ersten Doppelpack für den VfB St. Leon.

Die zweite Hälfte verlief nicht so spektakulär wie der erste Durchgang. St. Leon verwaltete den Vorsprung und konnte mit konzentrierte Abwehrarbeit (Willim!) den Gast vom eigenen Tor erfolgreich fernhalten. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal lebhafter. Gartenstadt kam in der 83.min durch Torjäger Muja zum 3:1 Anschlusstreffer. Derart geweckt konterte St. Leon nun endlich wieder konzentrierter. Bei zwei erstklassigen Chancen fehlte allerdings dann die nötige Cleverness oder die Übersicht. Am Ende bleib es beim verdienten Heimsieg gegen eine allerdings enttäuschende Gästeelf. Dadurch konnte St. Leon in der Tabelle einige Plätze gut machen.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Prezzavento, Gräf, Freund, Willim, Vogelbacher (79. Tropf), Wickenheißer, Heist (68. Anselmann), Laier, Hahn (83. Schäfer), Barth

Ersatz: Ruck, Durst  ETW Merz

Weiter so VfB!

Erik Willim zum 2. Mal in der FuPa-Elf der Woche, 8. Spieltag

 

 

Sonntag, 28. September 2014, 8. Spieltag
 8. Spieltag
VfB Eppingen2:1(0:0) VfB St. Leon



Mit einer knappen Niederlage im Gepäck musste der VfB den Rückweg von der Dienstreise nach Eppingen antreten. Die nächste Auswärtsniederlage war perfekt, aber auch unnötig, denn alle zwei Gegentore entstanden aus Standards. Der glückliche Siegtreffer für den Namensvetter aus Eppingen fiel gar in der Nachspielzeit. Damit ist der VfB vom fünften Platz auf den neunten Platz der Tabelle abgerutscht.

Von Beginn war klar, dass es gegen die heimstarken Gastgeber kein Zuckerschlecken werden würde. Dementsprechend konzentriert ging der VfB von Beginn an zu Werke. Die Gastgeber waren zwar feldüberlegen, hatten aber gegen eine aufmerksame VfB-Deckung zunächst nur zwei bessere Torschussmöglichkeiten. Auch die Gelb-Schwarzen konnten im Spiel nach vorne kaum Akzente setzen. Heist versuchte es nach 21.min aus der Distanz nach einer zu kurzen Abwehr des Eppinger Schlussmanns, allerdings zielte er mit seinem schwächeren rechten Fuß knapp vorbei. Mit einem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Gleich nach Wiederanpfiff stürmte Hahn allein auf das Tor der Gastgeber zu, versuchte aber ein Abspiel, anstatt den Torabschluss, so dass diese gute Gelegenheit vertan wurde. Kurz darauf köpfte Wickenheißer knapp am Tor vorbei (48.). Im direkten Gegenzug hatte der VfB Glück, dass Eppingen nur den Pfosten traf. Fünf Minuten später probierte es Heist aus der Distanz, der Eppinger Schlussmann konnte zur Ecke abwehren. Diese brachte dann den nicht unverdienten St. Leoner Führungstreffer, Wickenheißer war per Kopf zum 0:1 erfolgreich. Eine Viertelstunde vor Schluss, nach einem unnötigen Foul in Strafraumnähe, konnte Eppingen per direkt verwandeltem Freistoß aus 20m ausgleichen. Fast vom Anspiel weg köpfte der eingewechselte Bitz eine Hahn-Hereingabe akrobatisch an die Latte. Als alle mit einem Remis rechneten, schlug er Gastgeber aus dem Nichts nochmals zu. Nach einer Ecke und einer zu kurzen Abwehr donnerte ein Eppinger Abwehrspieler den Ball aus 20m unhaltbar zum 2:1 ins St. Leoner Gehäuse. Gleich danach war Schluss und die Schneider-Elf stand am Ende etwas unglücklich mit leeren Händen da.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Willim, Vogelbacher, Prezzavento, Heist (83. Barth), Wickenheißer, Durst (46. Bitz), Gräf, Hahn, Ruck (72. Laier), Freund

Ersatz: Tropf, Anselmann, Schäfer, Vetter, ETW Merz

Weiter geht's VfB!

Sonntag, 21. September 2014, 7. Spieltag
  7. Spieltag
VfB St. Leon 1:1(0:1)TSV Wieblingen



Remis gegen den Tabellenführer. Die Negativserie ist beendet!

VfB Tor: Hannes Heist

Bei strömenden Regen konnte die junge Schneider-Elf dem Spitzenreiter einen verdienten Punkt abringen. Auf dem Kunstrasen entwickelte sich trotz der widrigen Bedingungen ein schnelles und technisch gutes Spiel ohne Vorteile für eine Mannschaft. Bei einem Wieblinger Pfostenschuss nach 23.min hatte der VfB etwas Glück. Auf der Gegenseite wurde Wickenheißer im Wieblinger Strafraum unsanft angegangen, der durchaus fällige Elfmeterpfiff blieb aber aus. Auf dem rutschigen Geläuf hatten beide Teams Standschwierigkeiten, so dass der junge Unparteiische Schwierigkeiten hatte zwischen Foul und kein Foul zu unterscheiden. Er machte aber seine Sache überwiegend korrekt und lag auch bei der Elfmeterentscheidung in der 44.min nach einem Foul am Wieblinger Torjäger Mühlbauer völlig richtig. Dieser verwandelte selbst zur 0:1 Gästeführung zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel bestürmte der VfB vehement das Gästetor und es fehlten oft nur der letzte Pass oder etwas Glück zum Ausgleich. Dieser fiel dann völlig verdient in der 58.min als Heist im Nachschuss einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum 1:1 erfolgreich war.



Gegen Ende der schnellen Partie bekam der Gast Oberwasser und St. Leons Keeper Bouchetob hatte bei zwei Situationen das nötige Glück und kassierte kein Gegentor mehr. Am Ende blieb es bei der verdienten Punkteteilung.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Durst (68. Tropf), Vogelbacher, Prezzavento, Wickenheißer, Heist, Gräf, Hahn, Ruck, Freund, Willim (46. Bitz)
Ersatz: Laier, Anselmann, ETW Merz

So geht's VfB!

2 VfB Spieler in der FuPa-Elf der Woche

Steven Durst und Hannes Heist wurden nach Top-Leistung gewählt!

 

Samstag, 13. September, 6. Spieltag
     6. Spieltag
       FV Brühl     3:4(0:2) VfB St. Leon



VfB Tore: Steven Durst, Hannes Heist(2), Christoph Freund

Kein Spiel für schwache Nerven!

Eine klare Leistungssteigerung zumindest bis zur 80. Minute zeigte die 1. Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen St.Ilgen. Der VfB legte auf dem kleinen schwer zu bespielenden Kunstrasen einen Bilderbuchstart hin!

Bereits nach 2 Minuten gab es Grund zum Jubeln im "VfB Block". Nach guter Vorarbeit von Ruck und Heist drückte Steven Durst den Ball aus kurzer Distanz sicher über die Linie! Brühl kam kurz darauf zur Ausgleichschance, aber Willim rettete in letzter Not!

Nach einer weiteren Kopfballchance von Brühl sahen die Zuschauer einen lupenreinen Konter über Durst, der Heist hervorragend freispielte und dieser ließ dem Torhüter keine Abwehrchance. Mit einer beruhigenden 2:0 Führung wurden auch die Seiten gewechselt!



Die 2. Hälfte wär an Höhepunkten fast nicht zu überbieten. Diese 45 Minuten waren allein das Eintrittsgeld wert, aber nur die neutralen Beobachter würden dies wahrscheinlich so beurteilen. Denn eine scheinbar sichere 4:1 Führung des VfB nach 65 Minuten wurde fast noch verspielt. Brühl kam besser aus der Kabine und erzielte aus dem Getümmel heraus in der 47. Minute den Anschlusstreffer. Nun die beste Phase des Schneider/ Thee Teams: Heist trug sich zum 2. Mal in die Torschützenliste ein. Wiederum Ruck sorgte für eine sehenswerte Vorarbeit. Das 4:1 erzielte Christoph Freund. Der blitzschnelle Hahn war nicht zu halten und bediente wieder Heist, aber sein Schuss landete diesmal nicht im Tor, sondern nach der Abwehr des Keepers bei Christoph Freund, der erfolgreich abschloß. Aber die Freude über das Tor hielt nur kurz an. Gleich im Gegenzug fiel durch einen unglücklich abgefälschten Ball das 4:2 und als in der 89. Minute das 4:3 fiel begannen viele VfB Anhänger zu zittern,

aber nach 8! Minuten Nachspielzeit war Schluß und die drei Punkte im VfB Koffer.... Ein knapper aber verdienter Erfolg !


So geht's VfB!

Mittwoch, 10. September, 9. Spieltag
    
9. Spieltag
VfB St. Leon  1:0(1:0)FC Badenia St.Ilgen


Ein einziger Schuß in 90 Minuten auf's St. Ilgener Tor, drin, 3 Punkte, 7. Tabellenplatz, abhaken!

VfB Tor: Christoph Freund (17 min. Direkter Freistoß)

Knapp und am Ende etwas glücklich konnte sich der Schneider-Elf im Derby gegen St. Ilgen durchsetzen. In der dritten englischen Woche in Folge musste Trainer Schneider auf den angeschlagenen Kapitän Vogelbacher und Spielmacher Götzmann verzichten.

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie. Da der VfB aber im Spielaufbau den einen oder anderen Stockfehler produzierte und insgesamt zu lange am Ball war, anstatt diesen laufen zu lassen, hatte der Gast zunächst keine Mühe die St. Leoner Angriffsbemühungen zu unterbinden. Ein direkt verwandelter Freistoss von Freund nach 17.min aus halblinker Position zum 1:0 schien der Dosenöffner für diese Partie zu sein. Der VfB-Anhang wurde bitter enttäuscht, denn es war vorweggenommen der erste und dann auch der letzte Schuss auf das Gästetor. Stattdessen plätscherte die Partie im Sommerfreundschaftsspielmodus vor sich hin ohne weitere Höhepunkten auf beiden Seiten. Mit einem knappen Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel tat sich nichts wesentliches und keine Änderung zu den vorherigen Minuten der ersten Hälfte. Eine Schrecksekunde dann in der 71.min, als nach einem verhängnisvollen, weil abgefangenem Querpass an der Mittellinie der Gast zu einem Konter quasi aufgefordert wurde. St. Leons Keeper Bouchetob rettet in höchster Not vor einem frei vor ihm auftauchenden Gästestürmer. Dies war allerdings kein Hallo-Wach-Ruf für die Schwarz-Gelben, denn diese ließen sich in der Folgezeit immer weiter in die eigene Hälfte drängen. Auch bedingt durch eine Rote Karte für einen VfB-Akteur wurde St. Ilgen gegen Ende der Partie immer stärker. Ein einziger gut gedachter Angriff seitens des VfB in der 80.min wurde wegen abseits zurückgepfiffen. Ansonsten sehnte der VfB den Schlusspfiff herbei.

Nach quälend langen drei Minuten Nachspielzeit war der Dreier perfekt.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Wickenheißer (68. Willim), Prezzavento, Durst (81. Gräf), Tropf, Laier, Bitz, Vetter, Hahn (71. Barth), Freund, Heist

Ersatz: Ruck, ETW Merz


Weiter geht's VfB!

Sonntag, 07. September, 5. Spieltag
    5.Spieltag
     VfB St. Leon 1:1(0:0) TSV Michelfeld



Remis in letzter Minute!

VfB Tor: Hannes Heist

Am Tag des Fairplays konnten beide Teams mit einer Punkteteilung leben. Trainer Schneider musste auf die verletzten Götzmann und Willim verzichten, Kapitän Vogelbacher ging angeschlagen in die Partie.

Die Partie begann sehr verhalten und mit wenig Tempo. Es war heiß und die zweite englische Woche in Folge. Der VfB hatte sich zwar viel vorgenommen, umgesetzt wurde dies allerdings nur halbwegs. Etliche Stockfehler und Fehlabgaben hemmten empfindlich  den Spielfluss, so dass die Gästeabwehr leichtes Spiel hatte. Erst nach 20.min prüfte Freund mit einem Aufsetzer Gästekeeper Pompiati, der mit diesem einige Mühe hatte. Zwei Minuten später setzte sich Hahn links aussen durch, seine Hereingabe nahm Heist direkt, war aber zu unplatziert.  Der TSV kam nur sporadisch vor das St. Leoner Tor und zu wenigen Strafraumszenen, da die neu formierte Innenverteidigung Vetter und Prezzavento ihre prominenten Gegenspieler  gut im Griff hatten. Mit einem torlosen Unentschieden ging es zur Pausenerfrischung in die Kabinen.

Gleich nach Wiederanpfiff wurde die Partie etwas lebhafter. Bereits nach 46.min prüfte Heist mit einem Flachschuss erneut den Gästeschlussmann. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie aber zusehends. Ausser einer wahren Flut von Eckbällen, die ergebnislos verpufften kam seitens der Gastgeber keine rechte Torgefahr auf. Es kam wie es kommen musste. Eine Flanke nach 68.min fälschte ein St. Leoner Abwehrspieler unglücklich ab, der Ball prallte an die Unterkante der Querlatte und die zuvor eingewechselte Michelfelder Sturmhoffnung Brown brauchte aus kurzer Distanz nur noch zum 0:1 einzuschieben.

Der VfB warf nun alles nach vorne. Gut gemeinte Schüsse von den eingewechselten Tropf und Bitz gingen über die Querlatte. Erst in der Nachspielzeit konnte Heist nach einem weiten Ball von Durst der noch per Kopf verlängert wurde mit einem Volleyschuss ausgleichen. Das 1:1 war verdient, gleich darauf wurde abgepfiffen.(bw)

Aufstellung: Bouchetob - Durst, Wickenheißer, Heist, Laier (76. Bitz) , Freund, Vetter, Prezzavento, Barth, Vogelbacher (62. Tropf), Hahn,

Ersatz: Willim, Gräf, ETW Merz


Weiter geht's VfB!

So., 31. August 2014, 4. Spieltag Landesliga; VfB spielfrei
Mi., 27. August 2014, 3. Spieltag Landesliga
3. Spieltag
  FC Dossenheim 
2:0 VfB St. Leon



"Die Null steht", leider auf der falschen Seite!

Im Mittwochspiel handelte sich die Schneider-Elf eine unnötige und ärgerliche Niederlage ein. Die Gelb-Schwarzen konnten die gute Leistung vom glanzvollen Sieg gegen Ziegelhausen nicht konservieren und mussten letztendlich nach zwei Unkonzentriertheiten im Defensiv-Bereich, die zu Gegentoren führten, mit leeren Händen heimreisen.

Nach verhaltenen Anfangsminuten und etwas Eingewöhnungszeit auf dem ungewohnten Kunstrasen übernahm der VfB das Kommando und kam zu ersten Gelegenheiten. Nachdem diese Chancen ergebnislos verpufften hielt Dossenheim die Partie offen, ohne allerdings richtig gefährlich vor dem St. Leoner Tor zu werden. Mit einem torlosen Remis ging es einigermaßen zufrieden zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Gelb-Schwarzen forsch. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Hahn die bisher größte Führungschance auf dem Schlappen scheiterte aber freistehend am kurzem Eck am FC-Keeper. Kurz darauf musste St. Leons Schlussmann erstmals beherzt eingreifen um einen sehenswerten Volleyschuss aus 20m aus dem Torwinkel zu parieren. Auf der Gegenseite konnte sich der FC-Keeper bei einem Schuss von Tropf erneut auszeichnen. Es lief alles auf ein torloses 0.0 hinaus als, nach einer zu kurzen Abwehr nach 65.min der FC mit einem Heber über Bouchetob quasi aus dem Nichts den 1:0 Führungstreffer erzielte. Der VfB forcierte nun das Tempo agierte allerdings in der Folgezeit zu hektisch und ungenau um die Dossenheimer Abwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Zehn Minuten vor Schluss brachte ein Konter zum 2:0 die Entscheidung. Am Ende  bleib es bei der Niederlage und der VfB damit im dritten Jahr in Folge ohne eigenen Torerfolg in Dossenheim. Es gibt halt Gegner wie Ziegelhausen, die liegen einem und andere wie Dossenheim. Die junge VfB-Elf unterliegt naturgemäß noch Formschwankungen, diese sollten aber mit der Zeit behoben werden.

Aufstellung: Bouchetob, Durst, Vogelbacher, Hahn, Wickenheißer, Willim, Tropf (71. Freund), Barth, Laier, Anselmann (64. Heist), Ruck (80. Vetter)

Ersatz: Götzmann, Thee, Prezzavento ETW Merz


Weiter geht's VfB!

 

4 VfB Spieler in der FuPa-Elf der Woche

Lukas Barth, Patrick Vogelbacher und Erik Willim und Daniel Meixner

 

 

So, 24. August 2014, 2. Spieltag Landesliga
2.Spieltag
    VfB St. Leon     
4:0(4:0) DJK/FC Ziegelhausen/
Peterstal  



Die Serie gegen Ziegelhausen hält!

VfB Tore: Lukas Bart(2), Nicolas Hahn, Hannes Götzmann (FE.),

Im ersten Heimspiel konnte der VfB mit einem Paukenschlag aufwarten. Der Gast aus Ziegelhausen musste mit einer auch in dieser Höhe verdienten Niederlage die Heimreise antreten. Gegen die nominell besser besetzten Gäste setzte die junge VfB-Elf viel Einsatz und Laufbereitschaft entgegen. Dadurch konnte sich die Schneider-Elf zu Beginn optische Vorteile erarbeiten. Bereits nach 17.min nutzte Barth einen Fehler in der Hintermannschaft mit einem Schuss zum 1:0 ins rechte lange Eck aus. Die vorweg genommene einzige gefährliche Situation im St. Leoner Strafraum ereignete sich in der 23.min als ein Schlenzer nur knapp am Gehäuse vom St. Leoner Keeper Bouchetob ins Toraus flog. Innerhalb von neun Minuten setzte sich dann die jugendliche Unbekümmertheit gegen Erfahrung durch. Die mit etlichen Hochkarätern gespickte Gästeelf musste nach 28.min nach einer schönen und flüssigen Kombination das 2:0 hinnehmen. Erneut war es Neuzugang Barth der am Ende der Kombinationskette mit einem Drehschuss ins lange Eck seinen ersten Doppelpack für den VfB erzielte. Fünf Minuten später setzte Hahn, ein weiterer Neuzugang, von der Mittellinie zu einem Solo an und erhöhte mit einem Schuss von der Strafraumlinie auf 3:0. Wiederum nur zwei Minuten später wurde Vogelbacher im Gästestrafraum gelegt, den fälligen Strafstoss verwandelte Götzmann sicher zum 4:0. Bis hierhin waren durchaus Parallelen zum 4:1 Heimsieg vor Jahresfrist gegen den gleichen Gegner erkennbar .Bis zur Pause hätte der VfB noch nachlegen können, Heist und Hahn vergaben gegen konsternierte Gäste noch gute Einschussmöglichkeiten.

Im zweiten Durchgang schalteten die Gelb-Schwarzen einen Gang zurück und waren hauptsächlich im Verwaltungsmodus. Wenn dann einmal schnell und direkt kombiniert wurde, war es gleich wieder gefährlich im Gästestrafraum. Trotz der einen oder anderen Torgelegenheit blieb es am Ende beim auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg.

Aufstellung: Bouchetob, Willim, Freund (57. Laier), Heist (76. Anselmann), Barth, Ruck, Vogelbacher, Durst, Wickenheißer, Götzmann (65. Tropf), Hahn

So geht's VfB!

So., 17. August 2014, 1. Spieltag Landesliga
1.Spieltag
FV Fortuna
Heddesheim
0:0VfB
St.Leon



Auswärtspunkt beim starken Aufsteiger.

Zum Rundenauftakt der Landesligasaison 2014/2015 musste die Schneider-Elf beim starken Mannheimer Aufsteiger Heddesheim antreten. Dort konnten die Gelb-Schwarzen nach einer engagierten Partie nach 90 Minuten zum Saisonstart mit dem torlosen Remis leben.

Nach zuletzt sieben Gegentoren in den letzten beiden Vorbereitungsspielen (1:3 Helmstadt, 3:4 Pfaffengrund) verstärkte Trainer Schneider die Defensive und ließ die mit viel Vorschusslorbeeren angepriesene Startruppe aus Heddesheim erstmal kommen. Da der Gastgeber aber trotz der prominenten Neuzugänge im Sturm (u.a. Rittmaier, Ludkowski) auch nicht voll auf Offensive setzte, spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab. Dort machte der VfB geschickt die Räume eng und verstrickte die Fortuna immer wieder in Zweikämpfe, von denen die meisten erfolgreich bestritten wurden. Ein Hoch auf die beiden St. Leoner Mittelfeldakteure Vogelbacher und Götzmann. Mitte der ersten Hälfte erarbeitete sich der VfB ein leichtes Übergewicht, konnte sich aber in Tornähe nicht entscheidend durchsetzen. Da auch die St. Leoner Abwehrreihe gut stand ging es ohne entsprechende Torgelegenheiten auf beiden Seiten torlos in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang setzte sich das schnelle und intensive Spiel fort. Die Zuschauer mussten bis zur 61.min auf die erste Chance des Spiels warten. Der in St. Leon noch gut bekannte Torjäger Rittmaier scheiterte nach einer unübersichtlichen Situation im St. Leoner Strafraum mit einer Volleyabnahme aus 12m am Quergebälk. Da war die Glücksgöttin Fortuna, die der Gastgeber im Namen führt, auf St. Leoner Seite. Fast im Gegenzug setzte sich der agile Neuzugang Hahn zum wiederholten Male über die linke Seite durch und bediente Heist in der Mitte, der mit einem Drehschuss nur knapp am langen Pfosten vorbeizielte. In der Folgezeit versuchte der Gastgeber mit Gewalt zum Torerfolg zu kommen. Die junge VfB-Abwehr um die Abwehrrecken Willim und Vetter standen wie ein Fels in der Brandung und ließen nichts anbrennen. Im Spiel nach vorne wurde einige gut angelegte Konter nicht zu Ende gespielt. Hier fehlt noch die Feinabstimmung.

Die letztjährigen Offensivspieler Yalman, Steeb und Froschauer sowie die beiden Just-Brüder sind halt nur schwerlich zu ersetzen. Am Ende blieb es bei der gerechten Punkteteilung, mit der man im St. Leoner Lager zum Auftakt zufrieden sein konnte.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Wickenheißer, Willim, Durst, Vetter, Vogelbacher, Heist (70. Barth), Freund, Götzmann (76. Laier), Hahn, Ruck (85. Anselmann)

Ersatz: Prezzavento, Tropf, Gräf, Bitz, Thee, Merz ETW

Weiter geht's VfB!

So., 03. August 2014, Verbandspokal 2. Runde
      
 FC Zuzenhausen     0:1 n.V.VfB St.Leon



Marco Anselmann schießt den VfB in die 3.Runde des BfV Verbandspokal.



Erst in der Verlängerung konnte sich der VfB beim Ligakonkurrenten Zuzenhausen durchsetzen und damit den Einzug in die 3. Runde perfekt machen, wo dann die Schneider-Elf auf den Titelverteidiger FC Astoria Walldorf trifft. In der 1. Runde hatte der VfB ein Freilos.

Zu Beginn hatten die Gelb-Schwarzen mehr vom Spiel. Bereits nach drei Minuten scheiterte Hahn mit einem sehenswerten Seitfallschuss am aufmerksamen Heimkeeper. Der Gastgeber stand tief und lauerte auf Konter. Beim neuformierten VfB klappte noch längst nicht alles und so kam der Gastgeber ab Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel und zu einigen Gelegenheiten. Erst kurz vor der Pause verfehlte Heist mit einem Freistoss knapp das FC-Tor (44.).

Im zweiten Durchgang hatte der VfB den besseren Start. Freund zog nach 53.min aus 20m ab, FC-Keeper Benz lenkte den Ball gerade noch so um den Pfosten. Auf der Gegenseite stand der junge Bouchetob im St. Leoner Kasten mehrfach richtig um einen drohenden Rückstand zu verhindern. In der Schlussphase der regulären Spielzeit drängten beide Teams auf die Entscheidung. Der eingewechselte Froschauer hatte diese zwei Mal auf dem Fuss, vergab aber, so dass es zum nachsitzen in die Verlängerung ging.

Hier hatte der VfB die grösseren Kraftreserven und zu Beginn gleich drei dicke Chancen durch Froschauer (91.), Anselmann (92.) und Heist (94.). Die vierte Gelegenheit innerhalb kürzester Zeit in der 98.min nutzte Anselmann als er eine Hereingabe von Durst aus kurzer Distanz über die Linie stochern konnte. Eine schwere Geburt. In der Folgezeit öffnete der Gastgeber die Abwehr und drängte den VfB in die eigene Hälfte zurück. Gute Kontergelegenheiten wurden nicht genutzt, unter anderem wurde ein Schuss von Froschauer von der Torlinie geschlagen.

Foto: Roland Durst

Am Ende erreichten die Schneider-Fohlen glücklich, aber nicht unverdient die 3. Runde. Dort trifft der VfB wie bereits eingangs erwähnt auf den Regionalligisten FC Astoria Walldorf. Diese haben bereits mit der Saison begonnen, so dass die 3. Runde voraussichtlich am 19.8. im Ensinger-Stadion in St. Leon ausgetragen wird. Genaueres entnehmen Sie dann aus der Tagespresse oder aus unserer Homepage.(bw)

Aufstellung: Bouchetob, Willim (90. Thee), Vogelbacher, Heist, Barth (65. Anselmann), Laier (72. Froschauer), Durst, Hahn, Ruck, Vetter (61. Gräf), Freund (85. Tropf)

Ersatztorwart: Merz

So geht's VfB!

12. Juli 2014, Turniersieg beim SV Dielbach

Der Trainingsauftakt der VfB Aktiven mit dem Trainingslager im Odenwald wurde mit dem Turniersieg beim SV Dielbach erforlgreich gestaltet.

Zum Abschluß wurde am Sonntag noch gegen die 2. vom VfB gespielt.

Ergebnisse vom Wochenende:

Sa., 12. JuliTurniersieg in Dielbachjeweils30 min.Spielzeit
"VfB 11:0SV Dielbach
"VfB 14:0FC Hirschhorn
"VfB 12:0DJK/FC Ziegelhausen
"VfB 10:1Neckarelz(U19)
So., 13. JuliVfB 14:1VfB 2
Tore:H. Heist(2), H. Götzmann,
L. Barth
C. Thome

 

 

Saison 2014-2015: Vorbereitungsspiele

Testspiele der 1. Mannschaft:

 

Sa., 12. JuliTurniersieg in Dielbachjeweils30 min.SpielzeitVfB Tore:
"VfB 11:0SV Dielbach
"VfB 14:0FC Hirschhorn
"VfB 12:0DJK/FC Ziegelhausen
"VfB 10:1Neckarelz(U19)
So., 13. JuliVfB 14:1VfB 2H. Heist(2), H. Götzmann, L. Barth
C. Thome (VfB 2)
Fr., 18. JuliVfB 1 (in Leimen)0:5FC Astoria Walldorf
So., 20. Juli ASV Durlach1:1VfB 1Julian Ruck
Mi., 23. JuliFC Kirrlach0:3VfB 1Tim Laier, Rufus Froschauer (2)
So., 27. JuliVfB 15:1FV NußlochN. Hahn (2), L. Barth, M. Wickenheißer, M. Wensch
Di., 29. JuliVfB 10:1U19 FC Walldorf
So., 03. AugustFC Zuzenhausen0:1VfB 1M. Anselmann
Mi., 06. AugustTSV Helmstadt3:1VfB 1
So., 10. AugustTSV Pfaffengrund4:3VfB 1Julian Ruck, L. Barth, (Eigentor)

 

Spielberichte Saison 2013-2014

sind im Archiv!