Partner Verein

PARTNER

VfB Vereinskollektion

LINKS

Wetter
LOGIN

User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Login
Mitgliedschaft

Unterstützen Sie den VfB durch Ihre Mitgliedschaft, werden Sie Mitglied!

> Beitrittserklärung <
> Datenschutzerklä. <


VfB 2011

Allgemein: Der langjährige 1. Vorsitzende Kurt Schneider verstirbt im März.


Der Old Trafford bekommt eine Frischzellenkur und wird als moderner Kunstrasen angelegt.

Senioren: Die 1. Mannschaft wird 5. in der Landesliga Rhein-Neckar

Die 2. Mannschaft wird Meister in der Kreisklasse C Heidelberg



Jugend:

Die C1-Junioren der JSG St.Leon-Rot werden mit den Trainern Werner Fuchs und Roland Götzmann  Meister der Kreisliga Heidelberg und steigen in die Landesliga auf.



Die B-Junioren müssen mit dem 12. Tabellenplatz in die Kreisliga zurück.




Saisoneröffnung 2011/12 beim VfB St. Leon

Zur Saisoneröffnung 2011/12 gab es beim VfB St.Leon ein besonderes Ereignis zu feiern:
Feierlich wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem VfB und dem Verein „Anpfiff ins Leben“ geschlossen, der in unmittelbarer Nachbarschaft zum Vereinsgelände des VfB sein Förderzentrum für Mädchen- und Frauenfußball betreibt. Ziel der Vereinbarung ist eine engere Zusammenarbeit zwischen beiden Vereinen.

Zu diesem Anlass gab der kommissarische erste Vorsitzende des VfB Helmut Lawinger einen Rückblick über die vergangenen Monate im Vereinsleben. Der frisch in die Landesliga aufgestiegene Verein konnte sich dort überraschend gut behaupten und beendete die Saison mit einem respektablem fünften Platz. Stolz sei man vor allem auch darauf, dass man die Saison ohne Platzverweise bestreiten konnte und sich so den 1. Platz in der Fairneßtabelle des Rhein-Neckar-Kreises sichern konnte. Auch was die Zuschauerzahl anbelangt war man Spitzenreiter im Kreis mit durchschnittlich 284 Zuschauern pro Spiel. Sein Dank ging daher an alle, die diese positiven Ergebnisse erst möglich machten: Fans, Sponsoren, Gönner, aber vor allem die Verantwortlichen im Verein, die viele Stunden für den Verein opferten.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Besuche gleich zweier Bundesligavereine: Zum einen gastierte der deutsche Meister Borussia Dortmund zum Training im Ensinger Stadion zur Vorbereitung auf das Spiel gegen den SV Sandhausen im DFB-Pokal-Spiel, zum anderen wurde das Spiel FFC Frankfurt gegen die TSG Hoffenheim mit hochkarätiger Besetzung von zahlreichen Nationalspielerinnen ebenfalls auf dem Gelände des VfB ausgetragen – die Gäste waren mit den beim VfB vorgefunden Rahmenbedingungen in jeder Hinsicht zufrieden und der Verein konnte eine „tolle Visitenkarte“ hinterlassen, so Lawinger.

Mit der Errichtung eines Kunstrasenplatzes und mit der geplanten Fertigstellung eines weiteren Mehrzweckgebäudes habe man inzwischen auch eine beachtliche Infrastruktur schaffen können. Anton Nagl, 1. Vorsitzender des Vereins „Anpfiff ins Leben“ bezeichnete den Geländekomplex zwischen VfB und Förderzentrum sogar als „einmaliges Areal“ - neben diesen räumlichen Vorteilen  war ein Grund für eine Intensivierung der Zusammenarbeit vor allem die wechselseitige Unterstützung zwischen den beiden Akteuren: Man habe sich immer zu 100 % auf den Einsatz und das Wort der Verantwortlichen beim VfB St.Leon verlassen können, so Nagl. Ohne die Unterstützung von zahlreichen Vereinen, Unternehmen und sonstigen Institutionen wie Schulen oder Kindergärten wäre eine erfolgreiche Jugendarbeit der inzwischen 8 Förderzentren von „Anpfiff ins Leben“ ohnehin nicht denkbar. Der VfB findet sich nun in einem Kreis von 161 Kooperationspartnern des Förderkonzepts wieder, für Nagl vor allem ein „wichtiges Signal für die Jugend“.

Die „außergewöhnlich positive Entwicklung“ sei vor allem aber auch der engagierten Jugendarbeit im Verein geschuldet, deren Erfolg sich auch an der hohen Anzahl von Spielern in den Seniorenmannschaften aus der eigenen Jugend niederschlägt, so auch Udo Winkler, als Abteilungsleiter für den Seniorenfußball zuständig. Mit der Kooperation zwischen VfB und „Anpfiff ins Leben“ kommen nun auch die Jugendlichen beim VfB stärker in den Genuss der Angebote des Förderzentrums. So können beispielsweise Feriencamps, Kurse zur Vorbereitung auf den Schulabschluss oder den Einstieg ins Berufsleben wahrgenommen werden. Vor allem bietet „Anpfiff ins Leben“ mit insgesamt 38 Mitarbeitern in den Förderzentren ein Netzwerk, in das nun auch der VfB enger eingebunden wird.

Eine zusätzliche Attraktion für die Zuschauer war der Ballkünstler Julian Hollands. Der 22-jährige begeisterte das Publikum mit zahlreichen artistischen Einlagen, am Ende auch gemeinsam mit drei Jungspielern des VfB. Außerdem trug die Schautanzgruppe „Flashdancers“ der KG Astoria Walldorf zu einem abwechslungsreichen Sonntag bei.

Im Verlauf des Vormittags präsentierten Bambinis,  E- und F- Jugendmannschaft in einzelnen Trainingseinheiten ihr Können. Am Nachmittag wurde schließlich jeweils der Kader der 1. und 2. Mannschaft des VfB für die neue Saison vorgestellt, die 1. Mannschaft durfte ihre spielerischen Fähigkeiten dann auch in einem Freundschaftsspiel gegen den FC/DJK Ziegelhausen/Peterstal sofort unter Beweis stellen: Mit einem souveränen 3:0 durch die Torschützen Markus Spieß, Hannes Heist und Oliver Bitz entschied der VfB die Partie für sich.

Das „i-Tüpfelchen“ auf den erfolgreichen Saisonstart brachte dann noch eine Spendenübergabe der Volksbank Kraichgau. Holger Obländer, selbst lange Jahre als Pionier in Sachen Mädchenfußball beim VfB zuhause, überbrachte einen Scheck in Höhe von 500 Euro, der der Jugendarbeit des Vereins zukommen soll.

Vorschau auf die Saison 2011/12

Nachdem die 1. Mannschaft bereits am Dienstag, 12.7.  mit der ersten Trainingseinheit beginnt, folgt die 1b am Sonntag 17.7., 10.00 Uhr mit dem ersten Training unter dem neuen Trainer Ramon Cortes.

Die 1. Mannschaft hat sich in seiner 2. Landesligasaison mit folgenden Spielern verstärkt:
Brian Heilig vom SV Sandhausen (Jugend) Tor
Pascal Klefenz vom FV Graben (LL Mittelbaden) Abwehr
Michael Wickenheißer FC Ast. Walldorf (Verbansliga) Abwehr
Matthias Groß SG Dielheim (LL Rhein-Neckar, bereits zur Winterpause) Mittelfeld
Said Yalman SC Pfingstberg (Kreisklasse A MA) Mittelfeld
Rufus Froschauer VfR Aalen (3. Liga) Angriff
Patrick Rittmaier SC 08 Reilingen (Kreisklasse A MA) Angriff

Den Verein verlassen haben:
Jens Figal zum TSV Waldangelloch
Dennis Fuhrmann zur SG Oftersheim
Marcel Brandenburger Studium Trier
Thorsten Schneider pausiert
Mohammed Salameh pausiert
Hannes Gast Ziel unbekannt

2011 Autogrammjäger machten reiche Beute

Ein weiteres sportliches Highlight beim VfB. Innerhalb von nur vier Tagen gastierte erneut ein Bundesligateam im Ensinger-Stadion. Voll auf ihre Kosten kamen zahlreiche Autogrammjäger am vergangenen Mittwoch nach dem Spiel der 1899 Zweitligafrauenmannnschaft gegen den 1 FFC Frankfurt. Die Gäste, die mit zahlreichen Nationalspielerinnen angereist waren, gelten nicht von ungefähr als die Bayern der Frauenmannschaften. Über 800 fussballbegeisterte Anhänger sahen die Prinz, Angerer, Bajramaj, Behringer und Bartusiak, allesamt deutsche Nationalspielerinnen in Aktion beim 7:0 Sieg. Mit der Japanerin Kumagai war sogar eine frischgebackene Weltmeisterin zu bewundern. Diese war nach der Partie von einer großen Fanschar umlagert. Aber auch die anderen Spielerinnen gaben geduldig Autogramme oder liessen sich für ein Erinnerunsgfoto ablichten.

2011 Schwarz-Gelb meets Gelb-Schwarz

Einmal mehr stand der VfB St. Leon im Mittelpunkt der Medien.
Anlässlich des Pokalspiels SV Sandhausen - Borussia Dortmund weilte am Samstag vormittag der amtierende deutsche Meister Borussia Dortmund zu einer abschließenden Trainingseinheit im Ensinger-Stadion des VfB St. Leon.
Mit viel Spannung wurde der Mannschaftsbus vor dem Clubhaus erwartet. Über 500 Trainingskiebitze verfolgten dann den lockeren Aufgalopp der Borussia. Anschliessend gaben die Bundesligastars bereitwillig Autogramme. Besonders begehrt waren die Unterschriften von Trainer Klopp,den Jungnationalspielern Hummels, Götze und Großkreutz sowie die des Japaners Kagawa.
Da die Vereinsfarben des VfB die gleichen wie die der Borussia sind, ließ sich Trainer Klopp gerne zusammen mit den Verantwortlichen des VfB ablichten.

Schwarz-Gelb meets Gelb-Schwarz
Rückblick auf den sportlichen Verlauf der Saison 2010/11

Bevor die sportliche Vorbereitung zur neuen Spielzeit beginnt, blicken wir nochmals auf die erfolgreiche Saison 2010/11 zurück.

An erster Stelle ist natürlich der Verlust unseres langjährigen Vorstands und Jugendleiters Kurt Schneider zu nennen, der im März für immer von uns gegangen ist!

Der Aufstieg in die Landesliga Rhein-Neckar über die Relegation gegen die beiden Mannheimer Vertreter (FC Türkspor Mannheim und SG Oftersheim, jeweils 2:1) löste eine ungeahnte Euphorie aus, die bis zum Ende des Kalenderjahres anhielt. Einziger Wermutstropfen im vergangenen Sommer war der Abstieg unserer II. Mannschaft aus der B-Klasse, ebenfalls über die Relegation.

Neu in den beiden Trainerteams der Saison 2010/11 waren Thorsten Thee als Co-Trainer der I. Mannschaft, Jürgen van Haaren als Hauptverantwortlicher für die II. Mannschaft und ihm zur Seite Udo Scheuermann als spielender Co-Trainer.

Man war gespannt, wie sich die Schneider-Elf nach dem dritten Aufstieg einer VfB-Mannschaft in der Landesliga schlagen würde. Bereits in den Vorbereitungsspielen zeigte das Team, was tatsächlich in ihm steckt. In den Pokalhighlights gegen Viernheim und dem SV Waldhof wurden diese Leistungen  dann auch eindrucksvoll bestätigt.

Mit einem Paukenschlag per Auswärtssieg beim späteren Meister und Aufsteiger FC/DJK Ziegelhausen/Peterstal (1:0) und dem darauffolgenden Sieg im ersten Heimderby gegen den alten Rivalen aus Rot (6:2) seit 6 Jahren konnte  man getrost von einem guten Start sprechen. Bleibt hervorzuheben, daß in der Derby-Startelf 10 Spieler aus St. Leon standen, mit ein Indiz für die hervorragende Arbeit des Vereins und besonders der Jugendabteilung.

In der Folge stand unser Landesligateam nie schlechter als Platz 7 und konnte über die Winterpause Platz 4 einnehmen.

Die Vorrunde unserer 1b verlief dagegen etwas holpriger und erst im November konnte man sich auf dem 2. Tabellenplatz festsetzen, den man dann allerdings auch bis zum 22. Spieltag belegte, als die van-Haaren-Elf in der Woche darauf auf Platz 1 vorrückte und diesen bis zum Saisonende auch verteidigte, womit die Meisterschaft und der direkte  Wiederaufstieg feststand.

Die Wintervorbereitung der I. Mannschaft verlief mit abwechselndem Erfolg und das Team kam nur schwer aus den Startlöchern. Hinzu kamen etliche Ausfälle, die nur aufgrund des breit aufgestellten Kaders kompensiert werden konnten.

Mit der Geburt seiner Tochter Lotta musste unser langjähriger Aktiver Dirk Unser kürzertreten und seinen Posten als Co-Trainer der I. Mannschaft zur Verfügung stellen. Mit Michael Wittmer konnte man ebenfalls einen ehemaligen Aktiven gewinnen, der das Trainerteam wieder komplettierte.

Auf der Zielgeraden zu Aufstieg und Meisterschaft trat Jürgen van Haaren von seinem Amt als Cheftrainer der II. Mannschaft zurück, dennoch wurde durch seine hervorragende Arbeit der Grundstein gelegt, so daß sich das Team in Eigenregie sicher und souverän ans Ziel gebracht hat.

Die Schneider-Elf beendete als erstes VfB-Team die erste Landesligasaison nicht mit dem sofortigen Wiederabstieg, sondern erreichte einen hervorragenden 5. Platz!

Als Erster konnte der VfB in den folgenden beiden Disziplinen die Saison beschließen:

Die I. Mannschaft des VfB St. Leon ist 1. der Fairneßtabelle der Landesliga Rhein-Neckar, Saison 2010/11. Hinzu kommt, daß wir als einziges von zwei Teams im gesamten Fußballkreis Heidelberg keinen Platzverweis zu verzeichnen hatten! Dies gilt nicht nur für die Verbandsspiele, die dieser Tabelle zugrunde liegen, sondern auch für alle Pokal- und Vorbereitungsspiele!

Der VfB St. Leon ist Zuschauerkrösus! Zu den Spielen der Schneiderelf kamen im Schnitt 284 Zuschauer, womit wir weit vor dem Zweitplatzierten aus Eppingen liegen! Für diese Unterstützung und Treue möchten sich Verein und Mannschaft bei allen Fans, Mitgliedern, Freunden und Gästen ganz herzlich bedanken!

Diese Erfolge sind Indiz für unseren attraktiven und spannenden Fußball, worüber auch Schwächephasen nicht hinwegtäuschen sollten. Der VfB ist – nicht nur – sportlich auf dem richtigen Weg, was mit auf die Philosophie einer guten Jugendarbeit und solides kaufmännisches Wirtschaften zurückzuführen ist!

Wir freuen uns auf die neue Saison mit vielen spannenden Themen wie z.B. Kunstrasen, Mehrzweckgebäude, die Neuzugänge und die Herausforderungen für unsere beiden Seniorenteams!

Mai 2011 C-Junioren Kreisliga-Meister JSG St.Leon-Rot

Die C-Jugend der Spielgemeinschaft FC Rot/VfB St.Leon hat diese Kreisliga-Runde mit der vollen Punktzahl von 66 Punkten aus 22 Spielen und einem Torverhältnis von 111:14 Treffern abgeschlossen, und wird in der neuen Saison 2011/2012 in der Landesliga Rhein-Neckar antreten.

Staffelleiter Klaus Laier überbrachte beim letzten Auswärtsspiel in Eberbach die Glückwünsche des Kreises an die Trainer und Spieler der erfolgreichen Spielgemeinschaft und wünschte für die Landesliga Rhein-Neckar in der kommenden Saison viel Erfolg. Die Spieler von Trainer Werner Fuchs mit seinem Trainerteam krönten eine tolle Saison, die neben der Meisterschaft auch einen dritten Platz bei den Hallenkreismeisterschaften erbrachte.

Dieser Erfolg ist ein weiterer Beweis für die gute Jugendarbeit in der Spielgemeinschaft FC/VfB ( A bis C-Jugend ) die bereits mehrere Landesligateilnahmen einbrachte. Langfristig möchte sich die JSG in den diversen Landesligen dauerhaft behaupten. Mit guten Trainingsbedingungen wie Kunstrasen, Kooperation mit dem Mädchenförderstützpunkt und geschulten Trainern möchte die JSG St.Leon-Rot  auch für Talente aus der näheren Umgebung eine gute Adresse sein, ihr Potential zu entwickeln.

Das Meisterteam:
Hinten v. l.:
TW Trainer Achim Schuhmacher, Co. Trainer Roland Götzmann, Adrian Gottselig, Silas Christ, Jannis Schuhmacher, Loris Schuhmacher, Pascal Hofmann, Mert Safter, Torben Fuchs, Trainer Werner Fuchs, Co. Trainer Rolf Götzmann, C2 Trainer Elmar Bellemann
Vorne:
Marcel Muth, Oliver Götzmann, Tobias Longo, Nico Koppisch, Niklas Welsch, Melissa Frei, Andre Panai, Caner Arikboga, Yannik Reis, Sebastian Götzmann    
Es fehlen:
Thomas Laier, Philipp Weinmann, Gürkan Gürleyen

Team und Trainer bedanken sich bei Frau Hsiao-Tze Tsai sowie bei Bäckerei Andreas Lang für die Meisterschaftsspenden.    

 

Mai 2011 VfB St. Leon erfüllt alle Bausteine der DFB Schul- und Vereinskampagne TEAM 2011

Am Mittwoch, den 18.05., veranstaltete der VfB St.Leon gemeinsam mit den 1sten, 3ten und 4ten Klassen der Mönchsbergschule ein Spielfest. Diese Kooperation von Schule und Verein war Voraussetzung zum Erfüllen des 4ten und letzten Bausteins („Kooperationsevent“). Den Baustein  1 „Wir spielen Fußball“, Baustein 2 „Mädchen spielen Fußball“ und Baustein 3 „Wir qualifizieren uns“ hatten wir bereits erfüllt.
Zu dieser Veranstaltung waren ca. 180 Schulkinder mit den jeweiligen Klassenlehrern zum VfB gekommen um an den verschiedenen Spielstationen ihr Können zu zeigen und sich gegenseitig zu messen. Die 1sten Klassen machten an 3 Spielstationen das DFB & McDonald’s Fußball-Abzeichen, die 3ten und 4ten Klassen zeigten an weiteren 5 Spielstationen  ihr Können. Die Spielstationen wurden von Helfern des VfB betreut. So war ein reibungsloser Ablauf gegeben. Auch Dank des tollen Wetters wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg. Hier nochmals ein Dank an alle freiwilligen Helfer, ohne die so etwas nicht möglich wäre.
Die DFB Schul- und Vereinskampagne TEAM 2011 zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft ist die größte Kampagne, die der Deutsche Fußballbund in seiner 110-jährigen Historie jemals durchgeführt hat.

1. Mai 2011 VfB Paulanerfest
April 2011: Spatenstich Neubau Kunstrasenplatz beim VfB St. Leon

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am vergangenen Mittwoch (13.04.2011) erfolgte mit dem Spatenstich der Startschuss des Neubaus eines Kunstrasenplatzes beim VfB St. Leon. Zu einer kleinen Feierstunde trafen sich hierbei Vertreter des VfB St. Leon als Bauherr, Bürgermeister Herr Alexander Eger, Herr Becker vom ausführenden Unternehmen Gartenbau Becker,der leitende Fachingenieur Herr Hannes Schreiner, die Kooperationspartner von Anpfiff ins Leben und des Förderstützpunktes St. Leon-Rot Herr Ralf Zwanziger mit seinem Team sowie die beiden Geschäftsführer der Dietmar-Hopp-Stiftung Frau Tönshoff und Herr Pfähler um mit dem gemeinsamen Spatenstich dieses Großprojekt zu starten.

Zuvor sprach der Projektleiter Udo Winkler vom VfB St. Leon einige Grußworte. Nach einem Jahr Planungszeit könne nun, nachdem alle Weichen gestellt waren, der Startschuss erfolgen. Gemeinsam mit einem starken Team um die verantwortlichen Personen bei der Gemeinde St. Leon-Rot und der Dietmar-Hopp-Stiftung sowie den Partnern von Anpfiff-ins-Leben und des Förderstützpunktes Frauen- und Mädchenfussball St. Leon-Rot habe man sich entschlossen den liebevoll genannten Trainingsplatz „Old Trafford“ in einen Kunstrasenplatz umzugestalten. Der inzwischen 30 Jahre alte Platz ist in die Jahre gekommen und hat über die gesamte Nutzungsdauer wertvolle Verdienste geleistet, musste aber trotz pfleglicher Behandlung aufgrund der intensiven Nutzung seinen Tribut zollen. Der neue Platz kommt, der alte Name soll aber bestehen bleiben. Die Neunutzung wird wenn alles planmäßig verläuft schon in etwa 12 Wochen möglich sein. Vom Neubau profitieren nicht nur die Mannschaften des VfB St. Leon zusammen mit der Spielgemeinschaft des FC Rot sondern auch die Mannschaften des Förderstützpunktes, so dass neben 4 Senioren- auch 22 Jugendmannschaften also etwa 300 Sportler und Sportlerinnen künftig diesen Platz unabhängig von den Witterungsverhältnissen ganzjährig nutzen können. Udo Winkler sprach abschließend der Gemeinde St. Leon-Rot, der Dietmar-Hopp-Stiftung und den Partner von Anpfiff-ins-Leben besonderen Dank für die Unterstützung und Realisierung dieses Großvorhabens aus.

Bürgermeister Alexander Eger sprach im Namen der Gemeindeverwaltung St. Leon-Rot das der Neubau sowohl für den Verein, als auch für die Gemeinde einen Segen darstellt, da sich damit die Infrastruktur wesentlich verbessern wird. Zwar habe sich auch die Gemeinde finanziell beteiligt, den Löwenanteil schießt jedoch die Dietmar-Hopp-Stiftung zu, bei der er sich bedankte und auch den Stiftungsgründer Herrn Hopp mit einschloss.   Dann wünschte er dem VfB ein gutes Gelingen und baldige Nutzung.

Die Geschäftsführerin der Dietmar-Hopp-Stiftung Kathrin Tönshoff betonte, dass die Stiftung dieses Vorhaben gerne unterstütze, damit auch für die vielen Jugendlichen eine gute Voraussetzung geschaffen werde.

Auch der Leiter des Mädchen- und Frauen- Förderstützpunktes St. Leon-Rot Ralf Zwanziger freue sich natürlich über die Aufwertung der Spiel- und Trainingsmöglichkeiten. Da die Kooperation mit dem VfB nun schon seit Jahren reibungslos verläuft werden auch die Mädchen und Frauen vom Neubau profitieren können.

Nach diesen einleitenden Worten war es an der Zeit auch Taten folgen zu lassen und so wurde mit dem offiziellen Spatenstich das nächste Großprojekt des VfB St. Leon angegangen.

linkes Bild vlnr: Ralf Zwanziger (Stützpunkt), Bürgermeister Eger, Herr Pfähler (Stiftung), Frau Tönshoff (Stiftung), Herr Schreiner (Ingenieur), Herr Bollheimer (VfB), Herr Winkler (VfB)



Januar 2011 VfB Winterfeier
Spielberichte RNZ Landesliga Saison 2010/11
  • Bericht 01. Spiel 15.08.2010 in Ziegelhausen
  • Bericht 02. Spiel 22.08.2010 gegen Rot
  • Bericht 03. Spiel 28.08.2010 in Eppingen
  • Bericht 04. Spiel 02.09.2010 gegen Brühl
  • Bericht 05. Spiel 06.09.2010 gegen Dielheim
  • Bericht 06. Spiel 12.09.2010 in Rohrbach
  • Bericht 07. Spiel 19.09.2010 gegen Sandhofen
  • Bericht 08. Spiel 26.09.2010 in St.Ilgen
  • Bericht 09. Spiel 02.10.2010 gegen Kirchheim
  • Bericht 10. Spiel 10.10.2010 in Ketsch
  • Bericht 11. Spiel 17.10.2010 in Weinheim
  • 12. Spiel spielfrei
  • Bericht 13. Spiel 31.10.2010 gegen Eppelheim
  • Bericht 14. Spiel 06.11.2010 in Wiesenbach
  • Bericht 15. Spiel 14.11.2010 gegen Kirchardt
  • Bericht 16. Spiel 21.11.2010 in Rheinau
  • Bericht 17. Spiel 28.11.2010 gegen Nußloch
  • Bericht 18. Spiel 05.03.2011 in Brühl
  • Bericht 19. Spiel 13.03.2011 gegen Eppingen
  • Bericht 20. Spiel 27.03.2011 gegen Rohrbach
  • Bericht 21. Spiel 03.04.2011 in Sandhofen
  • Bericht 22. Spiel 06.04.2011 gegen Ziegelhausen
  • Bericht 23. Spiel 10.04.2011 gegen St.Ilgen
  • Bericht 24. Spiel 16.04.2011 in Kirchheim
  • Bericht 25. Spiel 21.04.2011 in Rot
  • Bericht 26. Spiel 25.04.2011 gegen Weinheim
  • 27. Spiel spielfrei
  • Bericht 28. Spiel 04.05.2011 in Dielheim
  • Bericht 29. Spiel 08.05.2011 in Eppelheim
  • Bericht 30. Spiel 15.05.2011 gegen Wiesenbach
  • Bericht 31. Spiel 22.05.2011 in Kirchardt
  • Bericht 32. Spiel 29.05.2011 gegen Rheinau